Tipp : Eine neue Liebe bringt Schmetterlinge im Bauch statt Schmerzen. Expertenmeinung : Mit der Liebe verhält es sich ähnlich wie mit dem Lachen. Untersuchungen zeigen, dass Liebe " positiver Stress " ist : Im Körper frisch Verliebter werden verstärkt Glückshormone wie Dopamin ausgeschüttet, aber auch Kortisol. Allerdings wirkt dieses Stresshormon hier positiv, indem es die Lebensgeister aktiviert und sogar hilft, Ängste zu überwinden. Zusätzlich wirken die " Schmetterlinge im Bauch " und das " Herzflattern " als körpereigenes Antidepressivum. Zudem schafft Liebe einen Ruheraum für unseren Körper. Wenn wir uns beispielsweise umarmen, steigt die Konzentration von Oxytocin im Blut. Dieses Hormon wirkt stressreduzierend und beruhigend. Deshalb sind Verliebte so häufig in einem Zustand glücklicher Entspannung.

Besonders bei Schmerzen oder einer Krankheit lässt menschliche Nähe und Liebe daher vieles weniger schlimm erscheinen. ( Quelle : 75 Tipps gegen Schmerzen von " Spalt ")