Magdeburg (rgm). Beim 66. Medizinischen Sonntag am 4. Mai geht es um Hautkrebserkrankungen. Das Forum beginnt um 10. 30 Uhr im Uni-Hörsaal 1, Gebäude 26 ( Nähe Uni-Bibliothek ) in der Pfälzer Straße. Der Eintritt ist frei. Eingeladen als Referenten im Podium sind :

Prof. Dr. med. Harald P. M. Gollnick (59) leitet seit 13 Jahren die Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie Magdeburg. Nach dem Medizinstudium erhielt Gollnick in der Inneren Medizin auch die dermatologisch-venerologische Ausbildung und 1984 die Anerkennung als Facharzt für Haut- und Geschlechtskrankheiten durch die Berliner Ärztekammer. Von 1990 bis 1994 war er leitender Oberarzt an der Uni-Hautklinik der FU Berlin. 1994 folgte Professor Gollnick einem Ruf auf den Lehrstuhl für Dermatologie und Venerologie an der Ottovon-Guericke-Universität

Magdeburg. Er ist Präsident der Fachgesellschaft deutschsprachiger Dermatologen der Schweiz, Österreichs und Deutschlands (DDG). Vor zwei Jahren wurde er in den Wissenschaftlichen Beirat der Bundesärztekammer berufen.

Dr. med. Sven Quist (38), Oberarzt an der Universitätsklinik für Dermatologie und Venerologie Magdeburg, studierte Pharmazie an der Universität Regensburg und erhielt 1995 die Approbation als Apotheker. Anschließend nahm er ein Studium der Humanmedizin auf. 2001 beendete er das Medizinstudium mit dem Staatsexamen. Im selben Jahr erfolgte die Promotion. Zusätzlich hat Dr. Quist einen zweijährigen Aufbaustudiengang Betriebswirtschaftslehre zum Diplom-Betriebswirt WDA (Wirtschaftsakademie deutscher Apotheker) absolviert.

Nach dem Studium setzte er die ärztliche Ausbildung an der Uniklinik für Haut- und Geschlechtskrankheiten fort. Postgradual absolvierte er bis 2003 einen Studiengang zum Master of Science in Pharmaceutical Medicine an der Universität Witten / Herdecke. Im selben Jahr nahm er eine Tätigkeit an der Uniklinik Magdeburg auf. 2007 wurde er zum Oberarzt ernannt. Dr. Quist forscht über lösliche Botenstoffe der Entzündung und Hautpenetration unter Verwendung der Kutanen Mikrodialyse.