Magdeburg - Um das Thema " Bluthochdruck – Nutzen und Risiken der medikamentösen Therapie " geht es beim 61. Medizinischen Sonntag am 21. Oktober. Referenten sind Klinikdirektor Prof. Dr. Klaus Hinrich Neumann und Oberarzt Dr. Jörg Steinbach von der Universitätsklinik für Nieren- und Hochdruckkrankheiten.

In Deutschland leiden 16 Millionen Menschen an einer Form des Bluthochdrucks. Bei den über 50-Jährigen ist jeder Zweite betroffen. Folgen einer anhaltenden Hypertonie sind Herzinfarkte, Schlaganfälle, Gefäß- und Organschäden. Die richtige Behandlung bei Bluthochdruck ist von Patient zu Patient unterschiedlich – vor allem bei der Auswahl geeigneter Medikamente. So hat zum Beispiel das Alter eine große Bedeutung dafür, welche Präparate empfehlenswert sind.

Zum Medizinischen Sonntag laden die Volksstimme, die Urania und das Universitätsklinikum Magdeburg am 21. Oktober um 10. 30 Uhr in den Uni-H örsaal 3 in der Großen Steinernetischstraße ( Gebäude 50 ) ein. Der Eintritt ist frei.