Baierbrunn - Wer regelmäßig Kaffee trinkt, bekommt seltener Typ-II-Diabetes. Doch offenbar hat das nichts mit dem Koffeingehalt zu tun, berichtet das Apothekenmagazin " Diabetiker Ratgeber ". Eine groß angelegte Studie der Universität Minnesota ( USA ), an der 28 812 Frauen teilnahmen, kommt zu dem Schluss : Das Trinken von koffeinfreiem Kaffee reduziert das Diabetesrisiko noch deutlicher als koffeinhaltiger Kaffee. Völlig unklar bleibt, woran das liegt. Möglicherweise spielen " Radikalenfänger " eine Rolle, Stoffe, die aggressive Substanzen binden und damit die Bauchspeicheldrüse schützen könnten. Zellen dieses Organs produzieren das für den Zuckerstoffwechsel wichtige Hormon Insulin.