Hamburg ( ddp ). Während Mama und Papa die Sonnenstrahlen genießen, kann die Hitze für den Nachwuchs zur Qual werden. Besonders kleine Kinder reagieren empfi ndlich auf extreme Wärme im Kinderwagen. " Die Eltern sollten darauf achten, ihn nach Möglichkeit immer in den Schatten zu stellen ", sagt Kinder- und Jugendärztin Hannelore Heuchert aus Hamburg. Ansonsten könne sich im Inneren die Wärme stauen.

Auch ein Verzicht auf den engen Strampelanzug kann Kleinsten im Sommer Kühlung verschaffen. " Empfehlenswert ist stattdessen ein kleines TShirt. Allerdings sollte es die Schultern komplett bedecken ", rät Heuchert. Bei den Jüngsten muss besonders der Kopf vor der Sonne geschützt werden. " Natürlich sollten die Kinder im Sommer nicht die sonst üblichen warmen Mützen tragen. Es gibt auch dünne Baumwollhütchen ", betont die Ärztin.

Damit die Sonnenstrahlen auf der Kinderhaut keinen Schaden anrichten, sollten die Kleinen vor jedem Ausfl ug ins Freie eingecremt werden. " In der Regel reicht ein Lichtschutzfaktor von 20 bis 25 ", betont Heuchert. Die Creme sollte auf die Arme und Hände, das Gesicht, den Nacken sowie die Ohren aufgetragen werden.

Wichtig sei es auch, bei sommerlichen Aktivitäten mehr als sonst üblich zu trinken. Denn wie bei den Erwachsenen steigt auch bei Kindern mit zunehmender Wärme der Flüssigkeitsbedarf. " Ist es besonders heiß, sollten wir uns die Spanier zum Vorbild nehmen und keine Aktivitäten in der Mittagshitze starten – das ist für Eltern und Kinder besser ", unterstreicht die Ärztin.