Saarbrücken - 2015 ist jung, die guten Vorsätze sind noch frisch. Ideale Bedingungen also, aktiv und gesund ins Jahr zu starten. Wie das mit einfachen Mitteln im Alltag gelingt, erklärt die Sportexpertin Uschi Moriabadi.

Selbst gesundheitsbewusste Menschen sind in der Weihnachtszeit nicht immer an Leckereien und Süßigkeiten vorbeigekommen. "Diese kleinen Sünden kann man sich durchaus erlauben, wenn man dann im neuen Jahr wieder aktiv daran arbeitet, die überflüssigen Pfunde abzutrainieren", sagt Uschi Moriabadi von der Deutschen Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement/BSA-Akademie in Saarbrücken.

Dafür reiche es schon, einige kleine Maßnahmen in den Alltag zu integrieren und sie regelmäßig über längere Zeit einzuhalten. "Morgens kann man zum Beispiel mit dem Trinken eines frisch gepressten Orangen- oder Grapefruitsaftes starten, das tut gut und vitalisiert", erklärt Moriabadi. Eine anschließende Morgengymnastik mit zwei bis drei Bauch-, Beine- und Rückenübungen oder eine kleine Yogaeinheit mobilisieren die Muskulatur, treiben den Schlaf aus den Gliedern und wecken den Geist für einen erfolgreichen Tag.

Auf dem Weg zur Arbeit bieten sich kleine Bewegungseinheiten an. "Wer mit dem Bus oder der U-Bahn unterwegs ist, kann einfach eine Station früher aussteigen und zu Fuß die körperliche Aktivität steigern. Autofahrer müssen nicht direkt vor dem Haus parken: Ein paar Meter entfernt, und sie erzielen durch den entstehenden Fußweg schon kleine Effekte", rät die Diplom-Sportlehrerin. Der Fahrstuhl bleibt tabu, die Treppen sind das nächste Trainingsgerät.

Sehr wichtig ist eine Pause während der Arbeitszeit: "Hier ist es möglich, eine ausgewogene Mahlzeit einzunehmen und vielleicht einen kleinen Spaziergang zu machen", sagt Moriabadi. Aktive Pausen bauen Stress ab, fördern die Aufmerksamkeit und verbessern das Wohlbefinden. "Wer zum Beispiel ein Fitness- oder Gesundheitsstudio in der Nähe hat, kann seine freie Zeit am Mittag auch für ein kurzes Workout unter professioneller Anleitung eines Trainers nutzen", rät Moriabadi. Ist dafür mittags keine Zeit, empfiehlt es sich, die gepackte Tasche direkt mit zur Arbeit zu nehmen und sofort nach Feierabend zum Training zu gehen - noch bevor man es sich zu Hause auf der Couch gemütlich machen kann.

Für den Abend empfiehlt Moriabadi ein nicht allzu spätes, leichtes Essen: "Warme Suppen oder gedünstetes Gemüse eignen sich besonders gut." Und noch etwas ist wichtig: Nur wer einigermaßen früh zu Bett geht, erholt sich ausreichend - und kann aktiv in den nächsten Tag starten.