Frage : Was hilft wirklich gegen Sodbrennen? Und: Sollte Sodbrennen immer gleich bekämpft werden oder schadet es nichts, das Brennen etwas auszuhalten ? Es antwortet Prof. Peter Malfertheiner, Direktor der Universitätsklinik für Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie Magdeburg.

Als Sodbrennen bezeichnet man ein Brennen oder einen brennenden Schmerz, der vom Oberbauch hinter dem Brustbein aufsteigt. Dies ist das häufigste Symptom der so genannten gastroösophagealen Refluxkrankheit, die ausgelöst wird, wenn Säure aus dem Magen zurückfl ießt.

Von Erkrankung spricht man erst dann, wenn das Sodbrennen einmal pro Woche oder noch öfter auftritt. In diesem Fall ist eine Behandlung mit einem starken Säurehemmer ( heutiger Standard : Protonenpumpenhemmer ) durchzuführen, bis die Beschwerden komplett behoben sind. In vielen Fällen handelt es sich um eine chronische, immer wiederkehrende Symptomatik, und entsprechend brauchen sehr viele Menschen eine Langzeitbehandlung. Wenn Sodbrennen nur selten und bei bestimmten Anlässen auftritt, genügt es, wenn man einen Säurebinder ( Antazidum ) einnimmt.

In keinem Fall sollte man das Brennen aushalten, und bei häufigem Auftreten ist in jedem Fall eine ärztliche Untersuchung und Beratung empfohlen.

leserfragen@regio-m.de