Liebesleckerei
Zutaten für das Gelee:

3 EL getrocknete Hibiskusblüten (gibt es im Teeladen), 100 ml Apfelsaft, 400 ml Rotwein, ein kleines Stück abgeriebene Schale einer unbehandelten Orange, 150 ml roter Portwein, 60 g Zucker, 5 Blatt weiße Gelatine.
Zubereitung:
Die Hibiskusblüten grob zerstoßen. Mit dem Apfelsaft, dem Rotwein und der Orangenschale aufkochen und köcheln lassen, bis die Flüssigkeit um die Hälfte reduziert ist. Durch ein Sieb geben und 250 Milliliter abmessen.
Die Reduktion mit dem Portwein und dem Zucker nochmals aufkochen. Die Gelatine in eiskaltem Wasser einweichen und nach 5 Minuten sehr gut ausdrücken. Anschließend in die heiße Mischung geben und verrühren. Den Gelee in eine mit Folie ausgelegte Auflaufform gießen und im Kühlschrank über Nacht fest werden lassen. Das Gelee in Stücke schneiden und als Dessert oder zum Tee servieren. (dpa)

Magdeburg l Rote Rosen, ein romantisches Abendessen - Das sind die üblichen Aufmerksamkeiten zum Valentinstag. Doch ist ein Geschenk Muss, wenn man dem Partner im Alltag seine Liebe "beweist"? Und wie können sich diejenigen retten, die der Tag mal wieder völlig überrascht hat?

Der Valentinstag ist mitnichten ein Feiertag. Er geht auf eine Legende zurück. Demnach soll am 14. Februar - klar ist nicht, ob im Jahr 268, 269 oder 270 - der italienische Mönch Valentin geköpft worden sein, weil er Liebespaare traute. Denn frisch Vermählte zogen nicht mehr in den Krieg. Kurz vor seiner Hinrichtung habe sich Valentin in die Tochter des Kerkermeisters verliebt, der er eifrig Liebesbriefe schrieb.

Mittlerweile nutzen jedes Jahr im Februar die Blumen- und Süßwarenindustrie den Valentinstag für das große Geschäft. Doch nur, weil die Werbung es suggeriert und Geschenke in der "Farbe der Liebe" ganze Regale füllen, muss man sie nicht kaufen. Zumindest nicht heute.

Denn wer glücklich verliebt ist, zeigt es dem Partner im Alltag. Wichtigste Liebesbeweise sind dabei Küsse und Umarmungen. Das zeigen die Ergebnisse einer "ElitePartner"-Studie. Die Online-Partnervermittlung befragte dafür knapp 8000 Liierte zu ihrem Verhalten in der Beziehung. "Zärtlichkeit ist ein wichtiger Glücksfaktor für eine Partnerschaft", sagt Diplom-Psychologin und Paarberaterin Lisa Fischbach. Durch körperliche Nähe entstehe ein Gefühl der Zusammengehörigkeit. Hinzu kommen Komplimente, mit denen die meisten Paare großzügig umgehen. Erst danach reihen sich in die Rangliste der liebsten Liebesbeweise Geschenke und Blumen.

Wessen Gattin respektive Gemahl heute trotzdem mit enttäuschtem Blick klargestellt hat, dass etwas fehlt, kann mit diesen Ideen auch am Abend noch die Harmonie retten:

Sollten auf die Schnelle keine Rosen mehr aufzutreiben sein, tun es auch Tulpen oder Nelken. Am besten in der Lieblingsfarbe des Partners oder gar die Lieblingsblumen, rät Manfred Hoffmann, Kreativ-Direktor des Fachverbandes Deutscher Floristen (FDF) in Düsseldorf. "Weiß man das nicht, nimmt man eine Farbe, die Freude vermittelt - etwas Sonniges."

Wer kurzfristig keinen Tisch im Restaurant organisieren kann, kocht einfach selbst. Auch wenn deftige Kost bei vielen Menschen beliebt ist, empfiehlt Susanne Bodensteiner, am Valentinstag darauf zu verzichten. Die Münchnerin ist Autorin eines Kochbuchs mit Rezepten zum Verführen. Ihr Tipp: Leichte, fruchtige Gerichte mit Zutaten wie Austern, Erdbeeren oder Granatäpfeln mit Chili, Pfeffer oder Muskat.

Wer mag, kann gemeinsame Zeit verschenken, zum Beispiel mit einem Gutschein fürs Kino oder die Sauna.

Besteht die Möglichkeit, an den Ort des Kennenlernens zurückzukehren, können Verliebte dort zum beispiel den Abend verbringen.

Jeder Vierte ist total genervt

Magdeburg (ta) l Ein romantisches Essen zu zweit, ein kuscheliges Sektfrühstück und Rosen, Rosen, Rosen. Rote Rosen, natürlich, denn am Valentinstag dreht sich alles um die Liebe.

Ach ja, die Liebe! Für die einen ist der 14. Februar der wohl romantischste Tag des Jahres. Andere hingegen wünschen sich am Tag der Liebe am liebsten in ein valentinsfreies Paralleluniversum.

Liebe? Lieber nicht am 14. Februar!

Nein, nicht nur Singles, auch Paare sind zunehmend vom Valentinstag genervt. Das fand das Marktforschungsinstitut Promio in einer Umfrage heraus. Demnach kann jeder Vierte in einer Beziehung mit dem Valentinstag gar nichts anfangen.

Aber warum ist der Tag, der ganz im Zeichen der Liebe steht, so umstritten? Die Volksstimme hat sich auf die Suche nach Gründen gemacht, warum gerade am 14. Februar so viel Frust aufkommt, vor allem für die Männerwelt:<2><3><4><5><6><7><8>

  • Grund 1: Man darf ihn nicht vergessen! Deshalb hier nochmal für alle:  Am 14. Februar ist Valentinstag. Am 14. Februar ist Valentinstag. Am 14. Februar ist Valentinstag. Am ...

    Grund 1: Man darf ihn nicht vergessen! Deshalb hier no...
    Quelle: dpa

  • Grund 2: Wie romantisch! Ein Dinner für zwei im Aquarium des Leipziger Zoos. Was gibt es schöneres? Aber geht das nicht an jedem Tag im Jahr? Nein, nicht in Leipzig, denn der Zoo bietet nur an diesem Tag eine besondere Führung an. Motto: Valentinstag der Tiere. Na, wenn das mal kein Anreiz ist.

    Grund 2: Wie romantisch! Ein Dinner für zwei im Aquari...
    Quelle: zb/dpa

  • Grund 3: Besonders schlimm am Valentinstag: Kosenamen. Dabei sind die Deutschen nicht gerade einfallsreich: schnulzige Klassiker wie

    Grund 3: Besonders schlimm am Valentinstag: Kosenamen....
    Quelle: dpa

  • Grund 4: Nicht nur, dass Mann ohnehin schon nicht gerne einkaufen geht. Nein, gerade am Valentinstag muss das Geschenk auch noch richtig gut gefallen. Und wenn es der Herzensdame dann gefällt, kann es auch noch sein, dass sie misstrauisch wird: Hat er das Geschenk wirklich alleine besorgt oder steckt doch eine andere Frau dahinter? Ob wir einen guten Tipp haben? Lieber nicht.

    Grund 4: Nicht nur, dass Mann ohnehin schon nicht gern...
    Quelle: dpa

  • Grund 5: Der Valentinstag bringt Männer dazu, sich für ihre Partnerinnen regelrecht zu verrenken und total untypische Sachen zu tun. Das ist oft peinlich und unnatürlich. Ein absolutes No-Go: Als Liebesgott Amor die Partnerin überraschen. Könnte ein Scheidungsgrund sein.

    Grund 5: Der Valentinstag bringt Männer dazu, sich für...
    Quelle: Foto/dpa

  • Grund 6: An keinem Tag im Jahr lässt es sich so gut streiten wie am Valentinstag. Den Tag der Liebe vergessen? Schon regnen keine Rosen vom Himmel. Der Valentinstag führt zum Rosenkrieg wie bei Familie Rose (Der Rosenkrieg, mit  Kathleen Turner Michael Douglas.

    Grund 6: An keinem Tag im Jahr lässt es sich so gut st...
    Quelle: obs/dpa

  • Grund 7: Der Valentinstag ist kostspielig. Abendessen, Blumen, Geschenke... Kaufrausch ohne Ende. Für den perfekt Tag der Liebe bräuchte man am besten noch eine Gehaltserhöhung.

    Grund 7: Der Valentinstag ist kostspielig. Abendessen,...
    Quelle: dpa

  • Grund 8: Ist der Valentinstag nur eine Erfindung der Blumenindustrie? Könnte man glauben, denn die Grüße der Liebenden bringen dem Blumenhandel jedes Jahr Millionen ein. Was tut man nicht alles für die Liebe?!

    Grund 8: Ist der Valentinstag nur eine Erfindung der B...
    Quelle: picture alliance / dpa