Bad Windsheim/München (dpa) l Wer sein Auto während des Urlaubs am Flughafen lässt, muss mit hohen Parkgebühren rechnen. Doch es gibt Möglichkeiten, die Kosten zu senken. Dazu zählt, den Wagen nicht direkt auf den teureren Stellplätzen direkt am Terminal abzustellen, sondern sogenannte Holiday-Parkplätze in der Nähe des Flughafens anzusteuern, sagte Thomas Schreiner vom Auto- und Reiseclub Deutschland (ARCD).

Die Flughafenbetreiber bieten in einiger Entfernung vom Airport Stellplätze für Urlauber zu günstigeren Tarifen an. Der Transfer erfolgt dann meist per Shuttle-Bus.

Eine Alternative für Sparfüchse ist das Buchen übers Internet: "Es gibt diese Möglichkeit der Frühbucherrabatte, doch sie erfordert eine recht langfristige Vorplanung und kommt für Kurzentschlossene daher eher nicht infrage", erläuterte der ARCD-Sprecher. Stellplätze seien in der Regel über die Webseite des Flughafenbetreibers buchbar.

Neben den offiziellen Parkplätzen der Flughäfen können Urlauber ihren Wagen auch auf privaten Plätzen lassen. Anbieter haben sich bundesweit unter dem Dach des Bundesverbands unabhängiger Flughafen-Parkplatz-Betreiber (Buf) versammelt. "Über unsere Partner sind mehr als 20000 Plätze buchbar", sagte Buf-Sprecher Christian Dukek. Insgesamt gebe es deutschlandweit mittlerweile über 60000 Parkplätze privater Anbieter in der Nähe von bis zu zehn Kilometern zum Flughafen.

Eine weitere Möglichkeit haben manche Reiseveranstalter im Angebot: Sie bieten Urlaubern, die einen Tag vor Abflug zum Flughafen anreisen, die Übernachtung im Hotel und das Parken im Paket an. "So können Reisende direkt am Flughafen übernachten und das Auto im Parkhaus lassen. Manchmal zahlen Urlauber für das Doppelzimmer inklusive Parkgebühren nur 100 Euro", sagte Thomas Schreiner. Zum Vergleich: Selbst auf privaten Stellplätzen muss in der Saison mit Wochenpreisen ab 40 Euro gerechnet werden.