München (dpa) l Klar, kann man auch den dicken Reiseführer einpacken, alles, was man mitnehmen will, auf eine Packliste schreiben und versuchen, sich vor Ort mit Händen und Füßen verständlich zu machen. Aber es geht auch einfacher: Wer sich zu Hause die passenden Apps aufs Handy lädt, kann den Urlaub entspannt angehen. Ein Überblick über einige Helfer für unterwegs - vom Flirt-Assistenten bis zum Bettwanzen-Aufspürer.

Packen
Schluss mit Packlisten auf Schmierzetteln: Die elektronische Variante wird auf dem Smartphone gespeichert und hilft, beim Kofferpacken den Überblick zu behalten. Wer bei der App "Pack the Bag" (für iOS) sein Reiseziel eingibt, bekommt außerdem Vorschläge, was zum Beispiel bei einem Trip in die Alpen auf keinen Fall fehlen darf. Android-Nutzern hilft die App "Packing List". Und wenn der Urlaub schön war, kann man bei der zweiten Reise dorthin auf die gespeicherte Liste zurückgreifen.

Anreisen
Wer Angst vor dem Fliegen hat, aber trotzdem an ferne Orte reisen will, kann sich vor dem Start des Fliegers von der sanften Stimme der App "iFlyHigh" (für iOS) einlullen lassen. Entspannung für alle, die mit dem Auto zum Urlaubsziel fahren, versprechen "Stau mobil" und "Driving in Europe" (beide für iOS und Android). Die Stauprognose-App weiß, welche Straßen man meiden sollte und wie man stattdessen ans Ziel kommt. "Driving in Europe" erklärt die Verkehrsregeln unserer Nachbarn - bevor das Knöllchen eintrudelt.

Wohnen
Jeden Morgen das Gleiche: In der Duschkabine des Wohnwagens sammelt sich das Wasser und läuft nicht ab, und die Kaffeetasse rutscht langsam von rechts nach links über den Tisch. Mit "iWoMoSet" (für iOS) oder einer Wasserwaagen-App (für iOS und Android) kann man das mobile Heim exakt in die Waagerechte bringen. Wer das eigene Bett nicht im Wohnwagen mitgebracht hat, kann mit "Bed Bug Proof" (für iOS und Android) die Hotelmatratze auf Bettwanzen überprüfen. Ob man das Ergebnis nach der eindringlichen Taschenlampen-Untersuchung und dem Bild-Abgleich wirklich erfahren möchte, ist allerdings fraglich.

Übersetzen
"Lust auf einen Kaffee?" Mit einer Frage in der richtigen Sprache steigen die Chancen auf den Urlaubsflirt. Ist der Angebetete aber zum Beispiel aus Lettland, wird es für die meisten schwierig. Die Flirt-App "Lingopal Flirta" (für iOS) hält die wichtigsten Floskeln in 44 Sprachen bereit. Für die weitere Unterhaltung beim Kaffee helfen dann "iTranslate Voice 2" (für iOS) oder "Google Übersetzer" (für Android). Die Apps übersetzt gesprochene Sätze und antwortet auch in der Zielsprache - die Romantik könnte so allerdings zu kurz kommen.

Entdecken
Egal, ob Strandurlaub oder Wandern: Apps, um die Urlaubsregion zu erkunden, gibt es für jede Gelegenheit. An welchem Strand man auch mit seinem Hund baden darf, ermittelt die App "Hundestrände" (für iOS und Android). Wer wissen möchte, welche schöne Kirche er in der fremden Stadt gerade vor sich hat, hält die Handykamera hoch und "Wikitude" (für iOS und Android) erklärt, was zu sehen ist. Und im Wald wissen Apps wie "Vogelstimmen ID" (für iOS) und der "Nabu Vogelführer" (für Android), welcher Vogel da trällert.

Angeben
Was uns gefällt, sollen auch alle Daheimgebliebenen sehen - und ein wenig neidisch werden. Deshalb halten wir den schönen Sonnenuntergang, den leckeren Cocktail und das gemütliche Altstadt-Café mit einem Smartphone-Schnappschuss fest. Das Urlaubsfoto kann man entweder direkt in Sozialen Netzwerken hochladen oder - beinah retro - mit der App "Urlaubsgruß - Postkarten" (für iOS und Android) per Post an die Freunde zu Hause verschicken.

Vorsicht
Etliche Apps setzen eine Internet-Verbindung voraus. Sollte das Urlaubsziel im Ausland liegen, sollte man mit einem WLAN verbunden sein, um hohe Kosten zu vermeiden.