Magdeburg( jq) l Im großen Gedränge der Weihnachtsmärkte herrschen beste Verhältnisse für Taschendiebe und Trickbetrüger. Jeder Besucher des Weihnachtsmarktes kann mit der Beachtung einiger Verhaltensregeln zu seiner Sicherheit beitragen. Die Polizei rät:

Ständigen Handkontakt mit der Brieftasche zu halten. Ein typischer Trick: Während ein Täter die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, "zieht" ein zweiter die Geldbörse. Oftmals wird diese sofort an einen Dritten übergeben, der dann im Gedränge untertaucht. Hiergegen hilft Aufmerksamkeit insbesondere im dichten Gedränge.

Kreditkarten, Bargeld und wichtige Papiere in verschlossenen Innentaschen der Kleidung zu tragen. Besonders gut eignen sich auch Gürteltaschen oder Brustbeutel unter der Jacke.

Handtaschen verschlossen und umgehängt bzw. fest unter den Arm geklemmt zu tragen. Auch Gesäßtaschen, in denen Geldbörsen getragen werden, geschlossen halten. Im größten Gedränge darf die Handtasche oder Geldbörse nicht einfach auf dem Packtisch abgelegt werden. Nehmen Sie nur soviel Bargeld mit sich, wie Sie benötigen.

Misstrauisch zu reagieren, wenn Sie angerempelt werden oder Ihre Kleidung beschmutzt wird. Lehnen Sie Reinigungsangebote des Verursachers ab, da dies ein häufig angewendeter Trick ist, über direkten Körperkontakt unbemerkt in ihre Taschen greifen zu können. Stellen Sie sofort eine räumliche Distanz zwischen sich und dem Verursacher her und lassen Sie sich auf keine Diskussionen mit ihm ein.

Sollten Ihnen Zahlungskarten abhanden gekommen sein, lassen Sie diese sofort für den weiteren Gebrauch sperren. Sind Sie dennoch Opfer eines Taschendiebes geworden, melden Sie den Vorfall sofort der Polizei!

Hinweise zum Schutz vor Taschendieben unter www.polizei-beratung.de