Magdeburg (ksi) l Wer sein Gepäck in Fahrradtaschen transportiert, möchte sichergehen, dass es trocken bleibt. Doch darauf kann sich der Konsument nicht verlassen, wie die Zeitschrift "Ökotest" berichtet. Beim Test von zehn Produkten erwiesen sich nur vier als wasserdicht. Zum Testsieger wurde die Einkaufstasche "Cita GTA" der Firma Rixen Kaul gekürt, die nicht nur den Praxistest mit Bestnote bestand, sondern auch die Schadstoffprüfung.

Nähte sind Schwachstelle

Auf Wasserdichte wurden nicht nur die Stoffflächen, sondern auch die Nähte getestet, die sich oft als Schwachstelle erwiesen, zum Beispiel beim "Bike Bureau Black Cotton Duck" der Firma Carradice, deren Taschen aus einem speziellen Baumwollstoff gefertigt werden. Genauso wenig dicht hielten der "Bloom Shopper" von Basil, der "New Looxs Camella Single 208" der Burgers Lederwarenfabrik sowie die "Norco Newbury City Tasche" von Asista.

Besonders viele Mängel hatte die Gepäcktasche der Firma Filmer, bei der innen das Trägermaterial brach und auch außen schnell durchgescheuert war. Zudem erwies sich das Produkt als stark schadstoffbelastet. Die Tester fanden Schwermetalle wie Cadmium, Blei und Chrom in derart hoher Konzentration, dass die Tasche nur aufgrund einer Ausnahmeregelung nicht als "nicht verkehrsfähig" eingestuft werden musste.

Die Tester empfehlen, möglichst einen Hinterbauständer zu montieren, damit das Rad beim Einhängen der Taschen nicht umkippt. Beim Beladen sollte auf das Gewicht geachtet werden. Bei mehr als 25 Kilogramm ist ein spezieller Gepäckträger nötig.