Bonn ( ddp ). Die Bundesnetzagentur warnt vor Betrügereien im Namen der Behörde. Wie die Bundesnetzagentur in Bonn mitteilte, werben derzeit Unternehmen schriftlich oder telefonisch mit der Lüge, Mitarbeiter oder Kooperationspartner der Behörde zu sein. Dabei versprächen sie, Datenmissbrauch kostenpflichtig zu bekämpfen. Häufig würden Verbraucher aufgefordert, ihre Bankverbindungsdaten zu nennen, damit das Entgelt für eine Dienstleistung abgebucht werden könne.

Die Bundesnetzagentur wies darauf hin, dass sich Verbraucher bei Werbeanrufen direkt an die Behörde wenden könnten und nicht auf die Weiterleitung durch Dritte wie durch private Dienstleister angewiesen seien. Ebenso bittet die Behörde um Mitteilung, wenn sich ein Unternehmen an Verbraucher wende. Wichtig seien dabei vor allem Informationen, die zur Identifikation dienten, wie Name und Kontaktdaten.

Darüber hinaus mahnte die Bundesnetzagentur, sorgfältig mit persönlichen Daten umzugehen. Diese sollten nur gezielt und im Bedarfsfall an Vertragspartner und Firmen weitergegeben werden.