Magdeburg ( rgm ). Die Landesstelle für Suchtfragen und der Suchtberatungsstellen in Sachsen-Anhalt rufen auch in diesem Jahr wieder zu der Aktion " 7 Wochen Pause !" auf. Teilnehmer sollen sich während der Fastenzeit vom 17. Februar bis 3. April für sieben Wochen eine Pause von einer oder mehreren seiner " Alltagssüchte " gönnen, zum Beispiel vom Alkohol, von Zigaretten, von Süßem und Fettigem, vom Fernsehen oder vom Computerspielen. " 7 Wochen Pause !" eignet sich für Menschen mit ganz normalem Wochenend- und Freizeitkonsum, die sich die alltäglichen Konsumgewohnheiten durch das Einlegen einer Pause bewusst machen möchten. Das Ziel ist, wieder zu mehr Genuss im Alltag zu finden.

Das persönliche Aktionsziel muss realistisch und konkret sein, damit man nicht beim ersten Rückfall in das gewohnte Konsummuster den " Selbstversuch " einstellt.

Wichtig ist es, einen Ausgleich zu finden. " Füllen Sie die Lücken, die Ihnen Ihr Verzicht bringt, mit angenehmen Dingen, zum Beispiel mit dem Besuch alter Freunde, mit Hobbys, mit Bewegung, mit dem Ausprobieren neuer Geschmacksrichtungen ", rät Helga Meeßen-Hühne von der Landesstelle für Suchtfragen.

Folgende Einrichtungen unterstützen Teilnehmer telefonisch bei der " Konsumpause " und bei der Durchführung einer Aktionsgruppe :

. DPWV-Suchtberatung Haldensleben, Telefon ( 0 39 04 ) 6 56 84, Mo + Do 9-11 Uhr, Di 13 14 Uhr

. DRK-Suchtberatung Oschersleben, Telefon ( 0 39 49 ) 51 11 32, tägl. 9-10 Uhr, Mi 15-16 Uhr

. ASB-Fachstelle Suchtprävention Halberstadt, Telefon ( 0 39 41 ) 6 78 16 21, Do 10-11 Uhr

. DPWV-Fachstelle Suchtprävention Magdeburg, Telefon ( 03 91 ) 2 52 70 96, Mi 8-15 Uhr

. Diakonie-Fachstelle Suchtprävention Wernigerode, Telefon ( 0 39 43 ) 26 16 60, Mo – Fr. 10-12 Uhr, 14-16 Uhr

Weitere Informationen gibt es ab dem 17. Februar über das Aktions-Info-Telefon ( 03 91 ) 5 43 38 18, Fax ( 0391 ) 5 62 02 56, E-Mail info @ lssuchtfragen-lsa. de und im Internet www. ls-suchtfragen-lsa. de unter der Rubrik " Aktuelles ".