Magdeburg ( rgm ). Mietnebenkosten sind in vielen Fällen längst zur zweiten Miete geworden. Die laufenden Kosten für Heizung, Wasser, Grundsteuer, Versicherung, Aufzug oder Hausmeister können bei einer Wohnung mit 80 Quadratmetern leicht 2250 Euro im Jahr betragen. Nach Einschätzung der örtlichen Mietervereine ist jedoch jede zweite Abrechnung falsch, unvollständig oder nicht nachvollziehbar. Da lohnt es sich zu prüfen, ob die Ansprüche der Vermieter zu Recht bestehen.

Der Ratgeber " Mietnebenkosten ", veröffentlicht von der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen und dem Deutschen Mieterbund ( DMB ) in der ARD-Ratgeber-Reihe Recht, erklärt ausführlich, welche gesetzlichen und vertraglichen Grundlagen von Bedeutung sind und welche Betriebskosten überhaupt abgerechnet werden dürfen. Checklisten und Musterabrechnungen verdeutlichen, auf welche Punkte besonders zu achten ist.

Der Ratgeber " Mietnebenkosten " kostet 9, 90 Euro und kann für zusätzlich 2, 50 Euro für Porto und Versand per Telefon unter der Rufnummer ( 02 11 ) 3 80 95 55 montags bis freitags von 9 bis 16 Uhr bestellt werden.