Magdeburg ( rgm ). Über die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten bei Schielen, Doppelbildern und anderen Fehlsichtigkeiten informieren am 29. November Augenärzte des Magdeburger Uniklinikums auf dem Medizinischen Sonntag – einer Gemeinschaftsveranstaltung des Uniklinikums Magdeburg, der Volksstimme und der Magdeburger Urania. Beginn ist um 10. 30 Uhr im Uni-Hörsaal 1, Gebäude 26 ( Nähe Uni-Bibliothek ) in der Pfälzer Straße. Der Eintritt ist frei.

Privatdozent Dr. med. Christian Vorwerk ( 42 ), Oberarzt der Universitätsaugenklinik Magdeburg, wurde 1988 an der Medizinischen Akademie Magdeburg immatrikuliert. Während seines Studiums und danach absolvierte der gebürtige Magdeburger mehrere Studien- und Forschungsaufenthalte an Universitätskliniken in den USA.

1999 nahm er eine Tätigkeit als Assistenzarzt und Leiter des Forschungslabors II an der Uniaugenklinik Magdeburg auf. 2003 habilitierte er sich und wurde im selben Jahr zum Oberarzt ernannt. In seiner operativen Arbeit ist sein Arbeitsschwerpunkt auf Eingriffe im vorderen Augenabschnitt gerichtet. Auch wissenschaftlich beschäftigt er sich schwerpunktmäßig mit der Untersuchung von Ursachen, die zur Entstehung von Glaukomschädigungen führen.

Dr. med. Synke Meltendorf ( 42 ), ist seit zwei Jahren Oberärztin an der Uniaugenklinik Magdeburg. Nach dem Abitur und einem Vorpraktikum in der Kardiologie schloss Dr. Meltendorf, geb. Bilke, im Jahr 1993 ihr Studium an der Medizinischen Fakultät der Universität Magdeburg ab. Anschließend nahm sie eine Tätigkeit als Assistenzärztin an der Uni-Augenklinik auf. Die Facharztausbildung für Augenheilkunde schloss Dr. Meltendorf im Jahr 2000 ab, ein Jahr darauf promovierte sie.

2005 wurde ihr die Leitung der Abteilung Strabologie und Neuroophthalmologie an der Klinik übertragen. Neben der klinischen Tätigkeit in der allgemeinen Augenheilkunde ist sie vor allem spezialisiert auf Kinderaugenheilkunde, Neuroophthalmologie und Strabologie ( Schielen ).