Berlin - Kann man ein riesiges Kreuzfahrtschiff einfach so in der Mitte durchtrennen und dann wieder zusammenfügen? Ja, man kann. Das beweist MSC Kreuzfahrten mit der "Sinfonia". Neuigkeiten für Freunde der Kreuzfahrt hier zusammengefasst:

"MSC Sinfonia" wird getrennt und verlängert

MSC Kreuzfahrten verlängert das zweite Schiff: Die "MSC Sinfonia" wird in der Fincantieri-Werft in Palermo einmal durchtrennt, um dann ein 24 Meter langes Mittelstück mit Platz für 193 zusätzliche Kabinen einzubauen. Ein Großteil der Inneneinrichtung werde zudem modernisiert, teilt die Reederei mit. Anschließend soll die "MSC Sinfonia" am 25. März in Richtung Genua in See stechen. Im vergangenen Jahr war bereits das Schwesterschiff "MSC Armonia" umgebaut worden. Insgesamt erneuert die Reederei vier Schiffe.

Social-Media-Flatrate bei Carnival Cruise Lines

Carnival Cruise Lines will auf allen Schiffen der Flotte eine Social-Media-Flatrate einführen. Kreuzfahrtgäste können für 5 Dollar pro Tag (rund 4,30 Euro) unbegrenzt die Dienste Facebook, Twitter, Instagram und Snapchat nutzen, so die Reederei. Für die gesamte Reise liege der Flatrate-Preis bei 25 Dollar (rund 21,60 Euro). Das Angebot wird derzeit auf der "Carnival Freedom", "Carnival Breeze" und "Carinval Sunshine" getestet. Wer mehr als nur Social-Media-Dienste nutzen will, kann ein "Value Package" wählen. Der Preis liegt bei 16 Dollar pro Tag (rund 13,80 Euro). Den schnellsten Zugang bietet das "Premium Package" für 25 Dollar pro Tag.

Silversea bietet Gratis-Netz und -Landgänge

Silversea Cruises gewährt jedem Kreuzfahrtgast an Bord jetzt zwei Stunden kostenloses Internet pro Tag. Ab der Suite-Kategorie "Medaillon" ist der Zugang sogar unbegrenzt, teilt die italienische Reederei mit. Außerdem seien die Landgänge auf allen 52 Mittelmeer-Kreuzfahrten nun im Buchungspreis inbegriffen.

"Costa neoRomantica" fährt erstmals ab Hamburg

Die Costa-Kreuzfahrten unter dem Motto "Slow Cruise" sind ab Sommer auch von Deutschland aus möglich. Ende Mai bricht die "Costa neoRomantica" ab Hamburg in Richtung Nordkap und Lofoten auf, gab die Reederei bekannt. Die "Costa Favolosa", die nicht zur neo-Collection gehört, fährt außerdem zum ersten Mal ab Warnemünde in nördliche Gewässer. Und die "Costa Pacifica" legt wie im vergangenen Jahr ab Kiel Richtung Norden ab. Bei den "Slow Cruise"-Reisen ist das Programm weniger dicht getaktet.

Eisbahn auf der "Aida Prima"

Auf dem Sportdeck der neuen "Aida Prima" können Passagiere Schlittschuhlaufen. Ob Eishockey, Curling oder einfach nur übers Eis schlittern: Die 200 Quadratmeter große Eisbahn soll Urlaubern Winterspaß an Deck garantieren, erklärt die Reederei. Die Eisbahn wird saisonal betrieben. Für Weihnachtsmarktatmosphäre rund um die Bahn soll in der Adventszeit Glühwein sorgen. Am 1. Oktober 2015 sticht die "Aida Prima" erstmals in See.

Kälteraum auf der "Norwegian Escape"

Auf der "Norwegian Escape" wird es zum ersten Mal einen Raum mit Pulverschnee im Spa-Bereich geben, der auf null bis sechs Grad heruntergekühlt ist - und das obwohl das neueste Schiff von Norwegian Cruise Line (NCL) ab November ganzjährig in der östlichen Karibik unterwegs sein wird. Das Spa an Bord erstreckt sich nach Angaben der Reederei über zwei Decks. Neben dem Schneeraum gibt es ein Thalassobad, Whirlpools, Sauna, Dampfbad und eine Salzgrotte sowie 24 Behandlungsräume.

MSC "Fantasia" steuert Valetta an

Die MSC "Fantasia" läuft im kommenden Sommer bei ihren Kreuzfahrten im westlichen Mittelmeer zusätzlich Valetta auf Malta an. Bei dem neuen Hafen handelt es sich um das siebte Ziel der einwöchigen Route, teilt die Reederei mit. Valetta steht aufgrund seines kulturellen Erbes auf der Unesco-Welterbeliste.

"Norwegian Escape" mit Hochseilgarten und Wasserpark

Adrenalin und Spaß für Kinder: Die "Norwegian Escape" wird über einen Hochseilgarten und einen Wasserpark mit vier Rutschen verfügen. Wie die Reederei Norwegian Cruise Line erklärt, wird der Hochseilgarten dreistöckig sein und zwei Plattformen haben, die über den Rand des Schiffs hinausragen. Der Aqua Park verläuft über mehrere Decks, es gibt zwei Pools und vier Whirlpools. Das neuste Schiff der Norwegian-Flotte sticht am 14. November 2015 in Richtung Karibik in See.

MSC setzt auf das östliche Mittelmeer

MSC erhöht seine Kapazität im östlichen Mittelmeer: Zwischen Mai und November 2015 werden auf der Route über Istanbul mit der "Poesia" und der "Magnifica" zwei Schiffe eingesetzt. Bislang fuhr dort lediglich die "Preziosa". Die maximale Passagierzahl für Fahrten im östlichen Mittelmeer erhöht sich bei MSC somit um 1500 Gäste. Die Reederei reagiert nach eigenen Angaben auf die wachsende Nachfrage nach dieser Region. Insgesamt fahren fünf MSC-Schiffe im östlichen Mittelmeer.