Erfurt - Flüge sind teuer. Das Geld möchten sich Passagiere gerne sparen. Doch wie weit würden sie dafür gehen? Das Gepäck verladen, Saft ausschenken oder Kinder betreuen?

Für einen Gratisflug würden die Deutschen einiges tun: Fast die Hälfte (46 Hälfte) wäre dazu bereit, Senioren an Bord zu helfen, ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Insa-Consulere. 39 Prozent würden allein reisende Kinder betreuen. Jeder Dritte würde den Flugbegleitern beim Saft ausschenken helfen (33 Prozent) oder sich durchgehend von Werbung berieseln lassen (30 Prozent). Für ein kostenloses Ticket traut sich sogar knapp jeder Vierte (23 Prozent) zu, nach einer Schulung die Sicherheitshinweise zu übernehmen. Auch für das Verladen von Gepäck (22 Prozent) oder das Putzen nach der Landung (19 Prozent) wären sich viele nicht zu schade.

Doch es gibt auch eine Klientel, für die das alles nicht infrage kommt: Jeder Vierte (26 Prozent) gab in der Umfrage an, für ein Gratisticket keines der genannten Dinge zu tun. Ein kleiner Teil der Befragten ist dagegen zu großen Entbehrungen bereit und würde sogar im Stehen fliegen (7 Prozent) - das ist allerdings nicht erlaubt.

Im Auftrag des Reiseportals Travelzoo befragte Insa-Consulere 2019 Personen aus Deutschland. Mehrfachantworten waren möglich.