Auch wenn es derzeit nicht danach aussieht : Mit der Winterruhe im Garten ist es bald vorbei. Was jetzt und in den kommenden Monaten zu tun ist, erklärten Mitglieder vom Vorstand des Landesverbandes der Gartenfreunde Sachsen-Anhalt in einem Volksstimme-Telefonforum. Einen Überblick gibt unsere Auswertung.

Frage : Meine Frau und ich haben erst vor einem Viertel Jahr einen Garten übernommen. Welche Gemüsearten kann man jetzt schon aussäen beziehungsweise pfl anzen ?

Antwort : Besonders eignen sich für die Frühaussaat kälteunempfindliche Arten wie Radieschen, Spinat, Salat, frühe Möhren, Frühkartoffeln und Puffbohnen. Auch die Jungpflanzenanzucht von Gemüse ist möglich. Wenn der Boden nicht gefroren ist, können Freilandkräuter wie Schnittlauch, Dill und Petersilie gesät werden. Auch Zwiebeln dürfen in die Erde.

Frühkartoffeln sollte man gegen einen möglichen Kälteeinbruch mit einer Folie oder einem Vlies schützen. Wer schon für Farbe in seinem Garten sorgen will, kann Primeln oder Stiefmütterchen pflanzen, die etwas Frost vertragen.

Frage : Meine Rosenstauden sind gut mit Kompost und Dünger versorgt. Wann sollte man auf den Winterschutz verzichten ?

Antwort : Der Winterschutz der Rosen sollte vorerst noch bestehen bleiben, denn es können immer noch kalte Tage kommen. Für Rosen beginnt die Pflanzzeit etwa Mitte März und endet etwa Ende April. Der Standort der Rosen sollte nicht zu feucht sein. Außerdem darf man Rosen nicht zu dicht zusammensetzen. Der Pflanzenabstand bei hohen Büschen sollte etwa 80 Zentimeter, bei halbhohen etwa 40 Zentimeter und bei niedrigen Pflanzen etwa 20 Zentimeter betragen.

Frage : Was kann man gegen Moos auf Gartenbeeten tun ?

Antwort : Moose mögen saure, schattige und feuchte Standorte. Wir empfehlen Ihnen, den Boden untersuchen zu lassen, um festzustellen welche Bodenreaktion das Beet hat. Wenn Moose auftreten, kann das ein Zeichen für einen sauren Boden sein. Sie sollten den Boden dann kalken und düngen.

Frage : Wie kann man Obstblüten vor Frost schützen ?

Antwort : Im März, April und selbst an den " Eisheiligen " im Mai kann es immer noch zu Frost kommen. Besonders kälteempfindlich reagieren geöffnete Blüten. Ein vollständiger Frostschutz von Obstblüten ist unmöglich. Prinzipiell kann man das Schadensrisiko mit Jutegewebe oder Folienabdeckungen vermindern. Besser noch ist es, spät blühende Obstgehölzsorten zu pfl anzen.

Frage : Ich besitze einen echten Lorbeerbaum als Kübelpflanze. Kann ich ihn schon nach Draußen bringen ?

Antwort : Der echte Lorbeer ist im Mittelmeer zu Hause. Da in unseren Breiten auch in den nächsten Wochen noch mit Frost zu rechnen ist, sollten Sie damit noch warten.

Frage : Ich habe einen alten Süßkirschenbaum im Garten, der stark Harz bildet. Kann und muss man dagegen etwas tun ?

Antwort : Nein. Über die Harzbildung müssen Sie sich keine Sorgen machen.

Frage : Die Blätter an meinem Kirschbaum sind sehr löchrig. Woran kann das liegen und was kann man tun ?

Antwort : Wahrscheinlich handelt es sich um die sogenannte Schrotschusskrankheit. Das ist ein Pilz, gegen den man vor dem Blattaustrieb spritzen kann.

Frage : Die Blätter meiner Birnenbäume sind vom Birnengitterrost befallen. Kann ich dagegen schon spritzen ?

Antwort : Es gibt noch kein zugelassenes Mittel gegen Birnengitterost. Sie können aber mit einem im Fachmarkt erhältlichen Mittel gegen Birnenschorf vorgehen. Sie sollten es anwenden, sobald die Blattbildung einsetzt.

Frage : Welchen Standort sollte man für Rosen wählen ?

Antwort : Rosen sollten an lehmigen und sonnigen Standorten angepfl anzt werden. Unter Bäumen, Sträuchern und im Schatten von Häuserwänden fühlen Rosen sich nicht wohl. Sie fördern sehr oft den Befall mit Pilzen ( Mehltau ). Man sollte die oberste Bodenschicht vor dem Pflanzen bis zu einer Tiefe von etwa 40 Zentimetern gründlich lockern und düngen.

Frage : Unser Gartennachbar verbrennt jeden Tag seine Gartenabfälle. Ist das erlaubt ?

Antwort : Das Verbrennen ist regional unterschiedlich geregelt. Deshalb sollten Sie beim jeweiligen Kreis-, Stadt- oder Territorialverband der Gartenfreunde nachfragen.

Frage : Wie kann man den Pflanzenanbau bei einen leichten Sandboden im Garten verbessern ? Welche Pfl anzen eignen sich besonders ?

Antwort : Leichter Sandboden kann durch den Einsatz von Gründüngungspfl anzen, durch Kompost und Stalldung verbessert werden. Ratsam ist es, tiefwurzelnde Pfl anzen zu setzen.

Frage : Was kann man gegen den Apfelwickler tun, der immer wieder einen Teil meiner Apfelernte zerstört ?

Antwort : Man kann im zeitgen Frühjahr vorbeugend ölhaltige Spritzmittel anwenden. Dafür ist es jetzt aber schon zu spät. Alternativ empfehlen wir Pheromonfallen einzusetzen. Ein regelmäßiges Spritzen von Mai bis September ist besonders gegen die Obstmade ratsam.

Frage : Kann man Bohnenkraut jetzt schon aussäen ?

Antwort : Bohnenkraut ist frostempfindlich. Man kann die Pflanzen vorkultivieren und sie in der zweiten Maihälfte auspfl anzen oder aussäen.

Frage : Was kann man gegen die Lauchmenierfl iege ( Zwiebelfl iege ) tun ?

Antwort : Für Kleingärtner gibt es keine zugelassenen Spritzmittel. Der Handel bietet feinmaschige Schädlingsnetze an, mit denen man die Zwiebelpfl anzen unmittelbar nach dem säen bzw. stecken gut abdecken kann. Auch bei Porree treten diese Schädlinge auf. Diese Pflanzen sind auf die gleiche Weise zu schützen.

Frage : Wie weit kann man Lavendel herunterschneiden ?

Antwort : Auch wenn Sie ihn auf drei bis vier Zentimeter herunterschneiden, treibt er wieder aus.