Magdeburg (dpa) l Obwohl es angesichts des Lehrermangels gute Jobchancen gibt, sind die Lehramtsstudienplätze an Sachsen-Anhalts Hochschulen nicht ausgelastet. Das geht aus der Antwort des Bildungsministeriums auf eine Kleine Anfrage der SPD-Landtagsabgeordneten Angela Kolb-Janssen hervor. An der Martin-Luther-Universität in Halle waren demnach die Studienplätze in Gymnasial-Fächern nicht voll besetzt. Im Wintersemester 2015/2016 waren sie nur zu 88,1 Prozent belegt. Vor allem in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern blieben Plätze unbesetzt.

Offensichtlich gelinge es selten, Mathematik, Informatik und Naturwissenschaften für angehende Studenten attraktiv zu machen, hieß es in der Antwort. Ausgeschöpft waren dagegen an der Uni in Halle im Wintersemester 2015/2016 die Kapazitäten der Lehrämter an Grund- und Förderschulen.

Mit 65 von 263 Studienangeboten nehmen die Lehramtsstudiengänge in Halle 25 Prozent ein. Insgesamt sind derzeit rund 2920 Studenten in einem Lehramtsstudiengang. Um mehr Studenten nach Halle zu holen, macht die Universität seit 2008 bundesweit Marketing-Aktionen. Dazu gehören beispielsweise Auftritte auf Bildungsmessen. Seit 2015 wirbt die Uni auch in den sozialen Netzwerken.

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg hat den Angaben zufolge 200 Studienplätze für die Lehramtsausbildung. Auch sie sind in den vergangenen Jahren nicht voll belegt worden. Die Besetzung von Studienplätzen in gewerblich-technischen Fachrichtungen ist laut Ministerium bundesweit ein Problem. So waren an der Magdeburger Universität etwa im Wintersemester 2015/2016 im Masterstudiengang Lehramt für Berufsbildende Schulen – Wirtschaft und Verwaltung nur 14 von 20 Studienplätzen belegt.