Schon häufiger hat man in der CDU den Eindruck gehabt, dass mit Blick auf das Kenia-Bündnis „der Schwanz mit dem Hund wackelt“ – mit anderen Worten: Grüne und SPD sich zu oft durchsetzen.

Beim Schierker Seilbahn-Projekt sind es die Grünen, die mit ihrer Ministerin die CDU zur Weißglut treiben. Am Winterberg wird jetzt der Moorwald noch mal vermessen, obwohl die letzte Kartierung im Dezember erfolgt war. Auch wenn es die Grünen nicht zugeben, ist das Zeitspiel, um das Projekt möglichst zu verhindern.

Doch was macht der CDU-Ministerpräsident? Er zaudert. Wieder mal. Und sicher auch zum Ärger mancher Parteifreunde. In Kabinettskreisen heißt es: Wenn Vertreter der Grünen nicht am Tisch sind, droht er schon mal mit Koalitionsbruch, wenn ein Partner die Seilbahn torpedieren will. Doch den Grünen dies ins Gesicht zu sagen, traue er sich nicht, weil er andererseits an der Kenia-Koalition hängt. So muss sich die CDU nicht wundern, wenn der Schwanz weiter mit dem Hund wedelt.