Magdeburg (dpa) l Die SPD in Sachsen-Anhalt ist dagegen, dass Andrea Nahles die kommissarische Führung der Bundespartei übernimmt. Für die Übergangszeit bis zur regulären Wahl eines Nachfolgers von Martin Schulz solle einer der Stellvertreter übernehmen, sagte Landesverband-Sprecher Martin Krems-Möbbeck am Dienstag. "Es gibt sechs Stellvertreter, die genau dafür da sind." Landtagsfraktionschefin Katja Pähle, die auch Mitglied des SPD-Parteivorstands ist, hatte sich bereits am Montag für diese Lösung ausgesprochen. "Dafür gibt es auch Stellvertreter", sagte sie "MDR Aktuell".

Stellvertreter soll übernehmen

Krems-Möbbeck verwies darauf, dass Nahles nicht Mitglied des Parteivorstands sei. Die Satzung sehe vor, dass beim Rückzug eines Vorsitzenden zunächst einer der Stellvertreter kommissarisch übernimmt. Gerade angesichts mehrerer Bewerber für den SPD-Vorsitz, sei es geboten, sich an dieses Verfahren zu halten. "Es geht um eine kurze Übergangszeit", sagte Krems-Möbbeck.

Für die Nachfolge des bisherigen Vorsitzenden Martin Schulz schlägt der SPD-Landesverband eine Mitgliederbefragung vor. Präsidium und Vorstand der Sozialdemokraten wollten am Dienstag über das weitere vorgehen beraten.