Sydney (dpa) - Nach einer 16-stündigen Odyssee auf einem Surfbrett ist ein japanischer Tourist vor der australischen Küste von einem Schiff entdeckt und gerettet worden. Der 37-Jährige war vor dem Bulli Beach südlich von Sydney von einer starken Strömung erfasst und sechs Kilometer ins Meer hinausgezogen worden. Da niemand den Japaner als vermisst meldete, wurde auch keine Suche eingeleitet. Die Crew eines Containerschiffes entdeckte ihn schließlich und nahm ihn an Bord.