In Oschersleben sollen die Wogen aus Zandvoort geglättet werden. Mattias Ekström würde das am liebsten mit einem Sieg tun.

Nach der Niederlage in Zandvoort hofft man bei Audi auf eine Revanche in Oschersleben. Auf dem Kurs in der Magdeburger Börde hat Audi in letzten Jahr dominiert, stellte vier Boliden in die ersten beiden Startreihen und siegte am Ende mit einem überragenden Timo Scheider. In diesem Jahr sind die Voraussetzungen anders: mit 20 Kilogramm Gewichtsvorteil werden die 2009er-Boliden in das fünfte Rennwochenende der Saison gehen, doch das ganze Fahrerlager konzentriert sich auf die Entscheidungsverkündung des Zandvoort-Rennens.

"Ich hoffe, dass sich die Wogen, die es nach dem Rennen in Zandvoort gab, bis Oschersleben wieder geglättet haben. Ich bin überzeugt, dass die Zuschauer wieder ein spannendes Rennen zu sehen bekommen werden, denn die Zeitabstände sind in Oschersleben erfahrungsgemäß besonders eng", sagte Dr. Wolfgang Ullrich in der letzten Woche. Nun steht bereits fest: eine Entscheidung wird es frühestens am Freitag in Oschersleben geben.

Egal wie das Urteil ausfällt: für das fünfte Saisonrennen rechnet Ullrich mit einem starken Auftritt seiner Mannschaft. "Ich glaube, dass jeder unserer neun Werksfahrer eine Chance auf das Podium hat." Weiterhin sei der 50. DTM-Sieg von Audi das Ziel, schon seit dem zweiten Saisonrennen wartet man auf diesen Erfolg. "Aber trotz unserer guten Oschersleben-Bilanz werden wir unsere Konkurrenz nicht unterschätzen. Mercedes war zuletzt in Zandvoort unerwartet stark - allen voran natürlich Gary Paffett."

In der Gesamtwertung, geht man nach dem Zieleinlauf des Rennens in Zandvoort, liegt Mattias Ekström als bester Audi-Pilot auf der zweiten Position, nur zwei Zähler hinter Gary Paffett. "Ich fahre gerne in Oschersleben. Wir werden im Vergleich zur Konkurrenz einen Vorteil im Gewicht haben. Und die Strecke liegt unserem Auto", so Ekström, der zuletzt gemeinsam mit Timo Scheider in Misano testete und einige neue Teile für den A4 ausprobierte.

Vielleicht schafft es Ekström in Oschersleben zum ersten Mal nach ganz oben auf das Podium. "Obwohl ich auf diesem Kurs immer schnell war, habe ich dort noch keinen Sieg eingefahren. Ich werde alles daransetzen, in diesem Jahr endlich zu gewinnen", gibt sich der Schwede kämpferisch. Sein bestes Ergebnis in Oschersleben ist bisher ein zweiter Platz.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH