Die Titelanwärter waren am Sonntagmorgen fix unterwegs. Vanina Ickx gab eine Zugabe.

Hektischer Beginn im letzten Warm-Up des Jahres: an der Ampel anstellen, Boxenstopps üben und bei der Ausfahrt nicht behindern. Der große Finaltag hat begonnen. Die Ausgangslage ist klar: Mattias Ekström führt die Gesamtwertung und das Trio der Titelanwärter in der Startaufstellung an. Der Schwede steht auf Platz 3, Martin Tomczyk auf Platz 5, Bruno Spengler auf Platz 6.

Bis kurz vor dem Ende des abschließenden Warm-Ups waren es die drei Titelkandidaten, die hintereinander die Bestzeitenliste anführten - Tomczyk vor Ekström und Spengler. In den Schlusssekunden quetschte sich Jamie Green auf Position zwei zwischen die beiden Audi. Die Top-5 komplettierte Tom Kristensen, der bei seinem zweiten Rennen in dieser Saison in Hockenheim "ein paar Kurven" weiter kommen möchte, als bei seinem heftigen Unfall beim Saisonauftakt.

Bester Jahreswagenpilot war Mike Rockenfeller auf Position 6, der damit Bernd Schneider und Alex Margaritis hinter sich ließ. Bei Mika Häkkinen lief es noch nicht so gut. Der Finne fuhr nur auf Position 16. Sinnbildlich für sein Wochenende rodelte er kurz vor dem Ende direkt vor der Mercedes-Tribüne durch die Auslaufzone. Die letzten Ränge gingen an Lucas Luhr, Susie Stoddart, Alex Prémat und Vanina Ickx. Die Belgierin fuhr bei ihrem letzten DTM-Warm-Up eine Ehrenrunde: als die Uhr bereits abgelaufen und die Session abgewunken war, drehte sie noch eine weitere Runde, bevor sie in die Box abbog.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH