Martin Tomczyk, Timo Scheider und Mattias Ekström verweisen die Mercedes-Piloten auf die Plätze. Eine gelungene Generalprobe vor dem Qualifying.

Es wird langsam ernst auf dem Hockenheimring. Die 20 Piloten starteten zu ihrer letzten Trainingsmöglichkeit vor dem Qualifying. In der Generalprobe überzeugte Martin Tomczyk mit der schnellsten Rundenzeit von 1:33.121 Minuten. Nur 0,161 Sekunden langsamer war sein Audi-Markenkollege Timo Scheider. Kurz vor Schluss gesellte sich auch noch Mattias Ekström dazu und eroberte Rang drei - gefolgt von dem Mercedes-Duo Bruno Spengler und Jamie Green.

In der letzten halben Stunde purzelten die Zeiten an der Spitze. Jamie Green lag lange auf dem ersten Platz. Später übernahm sein Markenkollege Bruno Spengler seinen Platz. Doch dann brannte Martin Tomczyk eine super Zeit auf den Asphalt und nahm den Mercedes über eine halbe Sekunde ab. Nur Timo Scheider konnte sich der Zeit des Rosenheimers annähern.

Schnellster Jahreswagen-Pilot war mal wieder Alexandre Prémat, der sich den sechsten Platz sicherte. Die Plätze sieben und acht gehen an Bernd Schneider und Tom Kristensen. Auch bei Mike Rockenfeller läuft es weiterhin gut - er platzierte sich auf der neunten Position. Gary Paffett schnappte sich noch den letzten Platz in den Top zehn. Dem Briten fehlt knapp eine Sekunde auf die Spitze. Mika Häkkinen findet sich nur auf der 14. Position wieder.

Markus Winkelhock erlebte während des Trainings eine Frischluftzufuhr der besonderen Art. Nach knapp einer Viertelstunde flog die Fahrertür weg. Zum Glück für die anderen Piloten auf den Grünstreifen. Er erreichte am Ende einen guten 13. Platz.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH