Die brillanten Leistungen Paul Di Restas sind längst zur Gewohnheit geworden: Auf Startplatz sieben wird der Schotte morgen im 2005er-Boliden als zweitbester Mercedes-Pilot ins Rennen gehen - und dabei drei HWA-Mercedes nur in überschaubarer Größe im Rückspiegel sehen. "Wir sind erneut sehr stark, und auch für morgen sind wir in einer guten Position", stellt Di Resta im Gespräch mit uns gewohnt nüchtern fest, "ich hoffe auf ein Ergebnis wie in Mugello, vielleicht werden wir sogar noch stärker sein."

Doch während man bei Abt-Audi beteuert, der Reifenverschleiß stelle auf Long Runs keinerlei Problem dar, sieht Di Resta die Pneus durchaus als rennentscheidenden Faktor. "Im Trockenen wird es ein spannendes Rennen werden, weil der Reifenverschleiß sehr hoch sein wird. Am Ende werden einige Probleme bekommen, andere nicht", vermutet der 21-jährige Persson-Pilot. Zwar hatte er im Nürnberger Qualifying auch seine ersten Regenrunden im DTM-Boliden gemeistert - seine meteorologischen Präferenzen sehen allerdings anders aus: "Ich hoffe, dass es trocken bleibt, schließlich bin ich hier noch nie im Regen gefahren."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH