Von Glück wollte Norbert Haug nichts wissen. Für den Mercedes-Motorsportchef war Mika Häkkinen letztlich der logische Sieger von Mugello. "Mit Glück gewinnt man kein Rennen, man muss die richtigen Entscheidungen treffen, man muss zur richtigen Zeit am richtigen Platz sein", erklärte Haug. Dass der Finne jedoch vom Safety Car profitierte, stellte auch der Mercedes-Motorsportchef außer Frage. Allerdings sei das ausgleichende Gerechtigkeit für die letzten Rennen gewesen. "Am Norisring hat Mika unter dem Safety Car gelitten, am Lausitzring sind ihm schon mal die Punkte halbiert worden." Und noch eines musste Haug klarstellen: "Es ist ein verdienter Sieg, nicht mit dem schnellsten Auto, aber mit dem etwas langsameren Auto und 10 kg Mehrgewicht - vom 15. Platz zu gewinnen, ist eine umso tollere Leistung."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH