Mit 21,5 Punkten Rückstand auf die Meisterschaftsspitze gibt sich Tom Kristensen keinen Illusionen hin: Er stellt sich in den Dienst der vier Ringe.

"Ich brauche Hilfe, um die Meisterschaft noch kippen zu können", hatte Tom Kristensen im Spätsommer 2006 unter dem Eindruck eines in der Tabelle immer weiter enteilenden Bernd Schneider gestanden - und durfte sich der Hilfsbereitschaft Mattias Ekströms sicher sein. Bereits nach seinen zwei Nullrunden zu Saisonbeginn hatte der Schwede angekündigt, eigene Ambitionen im Zweifelsfall zurückzustellen. Ein Jahr später will sich der Däne revanchieren...

Zwar hätte Kristensen, der nach langer Verletzungspause auf Meisterschaftsrang 13 bereits 16 Punkte hinter Martin Tomczyk und 20 Zähler hinter Ekström liegt, gegen einen vierten DTM-Sieg nichts einzuwenden. "Wenn ich in der Startaufstellung vorne stehe, spiele ich auf Sieg - aber nur dann, wenn Martin oder Mattias nicht in meiner Nähe sind", stellt der siebenfache Le-Mans-Champion gegenüber Autosport jedoch den Teamgedanken in den Vordergrund, "ich kann den beiden eine gute Hilfe sein. Auf meine Unterstützung können sie zählen."

Die allgegenwärtigen Gewichtsrechnungen will Kristensen allerdings nicht in seine taktischen Überlegungen einbeziehen. Wenngleich ein Rennsieg des Dänen beim darauffolgenden Rennen für sämtliche Audi-Neuwagenpiloten einen Nachteil von 14 Kilogramm bedeuten würde, sähe sich der letztjährige Meisterschaftstritte nicht veranlasst, im Siegkampf gegen Mercedes zurückzustecken: "Wenn ein Mercedes vor mir ist und ich eine Lücke sehe, steche ich hinein...

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH