"Wenn man von 15 kommt und Achter wird und keiner fällt aus, das ist schon eine gute Leistung", freute sich Margaritis. Damit war er das einzige Mitglied im exklusiven Zirkel der zufriedenen Mercedes-Fahrer. Den Grundstein für diese Zufriedenheit legte er schon gleich zu Anfang des Rennens. "Ich habe einen megaguten Start gehabt - den besten meines Lebens in der DTM und gleich vier Leute überholt und dann noch zwei auf der Strecke." Als Green, zu seinem letzten Boxenstopp kam war Margaritis auf einmal in den Punkten.

"Dann habe ich mir noch ein hartes rennen mit Mika geliefert. Zum Schluss haben aber meine Reifen zu gemacht und ich habe den achten Platz nach hause gefahren", sagte der Mercedes-Pilot. Froh war Margaritis auch darüber, dass sein Abstand auf den Sieger Tomczyk gerade einmal sieben Sekunden betrug. "Das ist auf 38 Runden nicht viel. Nun müssen wir zusehen, dass wir im Qualifying wieder weiter vorne stehen, dann passt das eigentlich."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH