Schon wieder dominierte Audi das Qualifying nach Belieben und genau wie in Mugello belegen die Ingolstädter die ersten fünf Startplätze, bevor der erste Mercedes folgt. Eine Überraschung war das jedoch nicht. "Wir wissen, dass die Strecken in Zandvoort und Mugello vom Charakter her sehr ähnlich sind. Deswegen haben wir gehofft, dass wir die Mugello-Performance auch hier umsetzen können", sagte Audi-Motorsportchef Wolfgang Ullrich nach dem Qualifying gegenüber der adrivo Sportpresse.

Genauso wie mit einem starken Ergebnis seines Teams rechnete Ullrich auch damit, dass der Pole-Sitter am Ende Timo Scheider heißen würde. "Timo war in jeder Sitzung stark, von daher ist es keine große Überraschung, dass er auch im Qualifying gut ist, auch wen die Abstände sehr knapp sind. Alle Jungs haben heute super gearbeitet, aber Timo hat es am besten zusammengebracht", kommentierte der Österreicher. Im Gegensatz zu Mugello, wolle man dieses Mal die gute Ausgangslage auch im Rennen nutzen. "Wir sind voll fokussiert", kündigte Ullrich an.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH