Anderes Land, andere Strecke, andere Gewichtsverhältnisse und doch sieht die Startaufstellung jener von Mugello verdächtig ähnlich. Fünf Audi stehen vorne, dahinter kommt mit Bruno Spengler der beste Mercedes-Pilot. Die Silbernen waren am Samstag also eindeutig nicht schnell genug - von einer Pleite darf man natürlich nicht sprechen. Denn Bruno Spengler war ziemlich zufrieden mit seinem Qualifying.

"Wir haben 20 kg mehr als Audi, da sind P6 und nur dreieinhalb Zehntel Rückstand gut für mich", sagte uns der Kanadier. "Das Auto war gut und sieht für morgen mindestens genauso gut aus. Mein Long Run war gestern sehr gut. Wenn ich mich aus Problemen raushalten kann, einen guten Start habe, mein Bestes gebe und eine gute Strategie habe, kann es noch nach vorne gehen." Bruno weiß genau: "Alles kann passieren. Unsere Rennpace sieht gut aus, wir wollen Punkte holen, vielleicht auf dem Podium stehen. Ich bin ein bisschen zuversichtlicher als in Mugello. Dennoch wird es ein hartes Rennen, aber es wird nicht mein erstes hartes Rennen."

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH