Bei Mercedes klagte man nach dem Rennen hauptsächlich über die Rüpel aus Ingolstadt.

Bruno Spengler:
Wir hatten eine sehr gute Strategie und echt guten Speed, so dass ich bis auf Platz drei nach vorn fuhr. Doch ich wurde von Christian Abt in der Box und dann mehrmals von Timo Scheider auf der Strecke angerempelt, wobei mein Auto im Heckbereich stark beschädigt wurde und seine Aerodynamik stark litt. Statt Dritter bin ich deshalb jetzt Fünfter. Aber die Meisterschaft hat noch drei Rennen.

Mika Häkkinen:
Ein sehr turbulentes Rennen. Die Mechaniker werden jetzt viel Arbeit haben, um die Autos wieder herzurichten. Meine C-Klasse lief sehr gut und es wäre mehr drin gewesen als der siebte Platz. Leider wurde ich angerempelt. Am Nürburgring in fünf Wochen sieht alles wieder anders aus.

Alexandros Margaritis:
Ich freue mich über den achten Platz. Von der 15. Startposition hatte ich nicht damit gerechnet, doch unser Team hat einen super Job gemacht. Danke dafür an alle.

Gary Paffett:
Ich startete schlecht und musste in der ersten Kurve auch noch vom Gas, um Paul di Resta auszuweichen. Dadurch verlor ich etliche Plätze.

Jamie Green:
In der ersten Kurve musste ich anderen Fahrern ausweichen und verlor ein paar Plätze. Später hing ich im Verkehr fest und konnte deshalb nichts mehr ausrichten.

Bernd :
Tom Kristensen kam aus der Box, als ich gerade vorbei fuhr. Er ging nicht vom Gas und kam zu weit auf meine Seite und fuhr in mein Auto. Danach stimmte die Balance meines Autos nicht mehr und ich konnte mich nicht mehr verbessern.

Paul di Resta:
Ich startete sehr gut, doch in der ersten Kurve kollidierte Tom Kristensen mit mir und beschädigte mein Heck. Ich bin enttäuscht, denn wie schon auf dem Norisring hat ein Startunfall mein Rennen zerstört.

Mathias Lauda:
Meine Rundenzeiten waren konkurrenzfähig. Leider kam mein erster Stopp etwas zu spät. Mit einer anderen Strategie wäre ich möglicherweise weiter nach vorn gekommen.

Susie Stoddart:
Anfangs konnte ich gut mithalten. Doch bei meinem ersten Boxenstopp ließ sich das linke Hinterrad nicht gleich befestigen. Damit war mein Rennen gelaufen.

Daniel la Rosa:
wegen eines Schadens an der Antriebswelle nicht gestartet: "Als ich in die Startaufstellung fahren wollte, kam es zu einem Schaden an der Antriebswelle, der leider in der Kürze der Zeit nicht behoben werden konnte. Natürlich bin ich deshalb enttäuscht, aber es gibt noch drei Rennen.

Norbert Haug Mercedes-Benz Motorsportchef:
Bruno zeigte eine gute Leistung und fuhr bis auf den dritten Platz vor. Am Ende wurde er Fünfter, weniger als drei Sekunden hinter dem Sieger. Mika und Alexandros, die von den Startplätzen 13 und 15 auf die Positionen sieben und acht kamen, zeigten damit, dass die C-Klasse und ihre Fahrer auch mit 20 Kilogramm Handicapgewicht im Rennen konkurrenzfähig war. Allerdings sahen wir heute etliche Manöver, die nicht unserer Vorstellung von zwar hartem aber fairem Sport entsprechen und die Bruno, Mika und Bernd ihre zuvor erkämpften Positionen kosteten. Vor den letzten drei Rennen der Meisterschaft hat die DTM jetzt fünf Wochen Sommerpause. Danach wollen wir auf dem Nürburgring für die Revanche kämpfen - sportlich und fair.

Copyright: adrivo Sportpresse GmbH