Magdeburg l Knapp eine Woche vorm ersten Punktspiel 2015 bastelt Trainer Jens Härtel vom Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg noch an der Stammformation. Im letzten Testspiel konnte der Club zwar 2:0 gegen den Brandenburger SC Süd gewinnen, sich irgendein Akteur nachhaltig aufdrängen allerdings nicht.

Am Sonnabend hatte Härtel noch einmal fast komplett durchgewechselt, nur Steffen Puttkammer und Christian Beck durchspielen lassen. Ähnlich handelte der Coach auch schon zu Beginn der Saison, um, wie er es stets begründet, die Spannung hochzuhalten. "Das ist allein Sache des Trainers, dazu können wir Spieler wenig sagen", befand Routinier und Abräumer Silvio Bankert. Torhüter Matthias Tischer vermutete: "Jeder sollte noch einmal die Gelegenheit bekommen, sich zu zeigen. Es war sicherlich auch als eine Art Belohnung zu verstehen, weil sich während der siebenwöchigen Vorbereitungsphase wirklich alle richtig reingekniet und Gas gegeben haben."

Die wenigsten Sorgen muss sich Härtel derzeit in Bezug auf die Defensive machen. Mit Tischer und Jan Glinker hat er zwei Keeper auf Augenhöhe, auf außen mit Nico Hammann, Nils Butzen, Neuzugang Fabian Zittlau, René Lange bzw. innen mit Puttkammer, Felix Schiller, Christopher Handke, Bankert oder auch Sven-Torge Bremer jede Menge Alternativen, die alle einsatzbereit sind.

Urgestein Tischer bekräftigte noch einmal, wie wichtig ein gelungener Rückrundenauftakt wäre: "Die Mannschaft ist im Trainingslager in Spanien noch enger zusammengerückt. Da wäre es ideal, wenn wir jetzt am Sonntag das Ding gegen Germania Halberstadt gemeinsam ziehen, uns gleich das nötige Selbstvertrauen holen und vielleicht erneut eine Serie wie in der Hinrunde starten können."

Zur Erinnerung: Zuletzt hatte der FCM sechsmal in Folge gewonnen, davon drei Partien in Berlin, und war vom 12. auf den dritten Platz vorgerückt.

Heute (17 Uhr) stimmt sich der FCM auf dem Vorplatz der MDCC-Arena mit einem exklusiven Sponsoren-,,Meet and Greet" schon einmal auf die Rückrunde ein.