Magdeburg l "Tor für Europa: Fußballfans in der DDR und internationalen Begegnungen" - die ebenso interessante, thematisch klar geordnete wie umfangreiche Ausstellung ist ein Besuchermagnet. Die Exposition in den Räumlichkeiten des neben der Gieselerhalle beheimateten FCM-Fanprojektes gibt auf mehr als 20 Schautafeln noch bis zum 1. April aufschlussreiche Einblicke in Geschichte und Geschichten der DDR-"Fußballreisenden".

Sehr anschaulich dargestellt werden Erlebnisse der Fans auf ihren Fahrten zu Spielen von DDR-Mannschaften, in der DDR und den Nachbarländern, aber auch Ereignisse wie jene, als rund 6000 Fans das Spiel der bundesdeutschen Nationalmannschaft 1971 gegen Polen in Warschau besuchten. Nicht ausgespart wird die Überwachung der Sportler und ihrer Anhänger durch das Ministerium für Staatssicherheit.

Die Spiele des FCM in den "Bruderstaaten" wie Polen und der Tschechoslowakei waren erst kürzlich Hauptthema eines Fan- und Geschichtsabends. Fotos, Wimpel, Anekdoten, Plakate und Programmhefte ließen Erinnerungen an lange vergangene Fan-Reisen aufkommen. Wahre Geschichten rund um den FCM erzählte dessen Mitbegründer, ehemaliger Vorsitzender (1977-80) und Ehrenmitglied des Vereins, Ulrich Kammrad.

Der FCM bereitet mit der Ausstellung und einem am 1. April stattfindenden Diskussions-Abend mit Tagesspiegel-Kolumnist und FCM-Fan Frank Willmann (Beginn 19 Uhr, Fanprojekt, Klaus-Miesner-Platz 1) das 50-jährige Jubiläum seiner Vereinsgründung vor.