Magdeburg (ut/kr) l Eines war Zwickaus Trainer Torsten Ziegner besonders gut gelungen: Er hatte mit der Doppelbewachung durch Robert Paul und Sebastian Mai FCM-Torjäger Christian Beck fast völlig aus dem Spiel genommen. Nur zwei klare Einschussmöglichkeiten gestattete die FSV-Abwehr dem Spitzenreiter der Torschützenliste (15 Saisontreffer).

Der 27-Jährige ärgerte sich besonders wegen der vertanen Chance nach Flanke von Nils Butzen nach einer Stunde: "Normalerweise mache ich daraus ein Tor. Ich muss da besser reinfliegen, habe aber den wegen der Feuchtigkeit recht glatten Ball nicht voll mit dem Kopf getroffen. Bitter. Deswegen bin ich auch mit dem Ausgang des Spiels nicht zufrieden." Wichtig sei ihm aber gewesen, dass sein FCM gegen die Sachsen "nicht verloren" habe.

Der gebürtige Thüringer hofft nun "auf einen Patzer der Zwickauer" gegen Vorjahres-Meister Neustrelitz. Und für seinen Verein gab er sich kämpferisch: "Die Operation Tabellenführung ist nur vertagt."

Am kommenden Sonnabend geht es nach Nordhausen. Beck sieht reelle Chancen, dort drei Punkte einzufahren.

Ebenso spannend verläuft momentan auch der Vertragspoker um den Goalgetter. Bleibt er oder bleibt er nicht? Fakt ist: Der Kontrakt läuft Ende Juni aus.

Im Falle des Aufstiegs verlängert sich der Vertrag automatisch um ein Jahr. Muss der FCM hingegen 2015/16 einen erneuten Aufstiegs-Anlauf starten, stünden dem Torjäger alle Wege offen.

Sein Berater, Ex-Rot-Weiß Erfurt-Keeper Wolfgang Benkert, zeigte sich zuversichtlich, sprach am Sonnabend von "weit fortgeschrittenen Gesprächen mit dem FCM" hinsichtlich einer Vertragsverlängerung.