Magdeburg l Mit seinem knappen, aber angesichts des spielerischen Übergewichtes und der klaren Chancenvorteile hochverdienten 1:0-Sieg über den Berliner AK ist der FCM seit dem Wochenende Tabellenführer der Regionalliga Nordost. Mit seinen sechs Dreipunkt-Erfolgen, dem Remis gegen den FSV Zwickau und einem Torverhältnis von 21:1 baute die Elf von Trainer Jens Härtel ihre Führung als beste Mannschaft der Rückrunde aus. Immerhin ist der FCM auch seit 507 Minuten ohne Gegentor. Als Letztem gelang es am 1. März 2015 dem Babelsberger Enes Uzun, FCM-Keeper Jan Glinker zu überwinden. Das war in der 33. Minute. Der FCM gewann schließlich in der Filmstadt 2:1.

Mit 20 Gegentreffern in seinen 23 Punktspielen verfügt der FCM hinter Zwickau (9 Gegentore) über die zweitbeste Hintermannschaft der Nordost-Regionalliga.

Worin liegt das Geheimnis dieser Stabilität? Jan Glinker muss es wissen. Der FCM-Torhüter ("Solche und sogar längere Serien hatte ich in meiner Laufbahn bei Union Berlin schon des Öfteren") meint: "Wir haben uns im Laufe der Zeit zusammengerauft. Die Laufwege stimmen weitgehend überein, und der eine weiß, was der andere tut." Indem er seinen Vorderleuten während des Spiels lautstarke Anweisungen gibt, "will ich es ihnen einfacher machen. Mit dem Erfolg, dass ich es dann hinten auch einfacher habe."

Außenverteidiger Nico Hammann ist überzeugt, dass das Variieren zwischen Dreier- und Fünferkette das Erfolgsrezept ist, und erläutert: "Sind wir in Ballbesitz, praktizieren wir die Dreierkette, greift der Gegner an, schalten wir auf Fünferkette um."

Der FSV Zwickau holt sein Punktspiel bei Budissa Bautzen am 15. April nach.