Magdeburg l In den bisherigen drei Testspielen hat Andreas Petersen, Trainer des Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg, fast immer komplett durchgewechselt. Nach Angaben des 53-Jährigen soll das vorerst auch so bleiben.

"Ich denke, bis eine Woche vor dem ,scharfen Start\' werden weiterhin alle Spieler ihre Einsatzzeiten bekommen. Es gibt keine B-Mannschaft", sagte Petersen und bekräftigte, dass er diese Art der Vorbereitung schon immer bevorzugt habe. Petersen: "Es muss schließlich bei den Spielern der Glaube da sein, dass sie auch wirklich eine Chance haben. Nicht, dass es irgendwann heißt: ,Der erzählt bloß, macht aber nichts\'. Meine Philosophie sieht anders aus."

Auf die Frage, wer sich in letzter Zeit besonders hervorgetan habe, antwortete Petersen: "Das sind diejenigen, die in der Hinrunde keine so große Rolle gespielt haben. Akteure wie Florian Beil, Nils Butzen, aber auch die Jungen wie Torge Bremer oder Lukas Cichos geben richtig Gas."

Der nächste Test soll am Sonnabend (13.30 Uhr) gegen Regionalliga-Absteiger Torgelower SV Greif steigen. Die Platzverhältnisse rund um die MDCC-Arena sind allerdings alles andere als rosig. So musste am Donnerstag das Training in die Leichtathletikhalle verlegt werden. "Intensive Laufübungen lieben die Jungs besonders", schmunzelte Petersen, der ein weiteres Vorbereitungsspiel plant: "Sonst wäre die Pause zwischen dem 5. Februar (Test gegen den Goslarer SC/d. Red.) und 19. Februar (da tritt der FCM bei der U 23 des VfL Wolfsburg an/d. Red.) zu lang. Wir führen derzeit Gespräche mit mehreren Vereinen. Eine Entscheidung ist aber noch nicht gefallen."

Einen hochkarätigen Gegner aus den drei Profiligen wird der Club allerdings kaum finden, denn für die 1. und 3. Liga hat die Rückrunde bereits begonnen, und die 2. Liga legt am 7. Februar wieder los.

Bilder