Magdeburg (ut). Endlich einmal eine positive Nachricht in diesen turbulenten Wochen und Monaten beim abstiegsgefährdeten Fußball-Regionalligisten 1. FC Magdeburg: Mit der Lizenzerteilung für 2011/12 dürfte es mit hoher Wahrscheinlichkeit keine Probleme geben.

Der Wirtschaftsprüfer hat vor zwei Tagen seine Kontrollen abgeschlossen und dem Club die entsprechende wirtschaftliche Leistungsfähigkeit bestätigt. In der nächsten Woche sollen die Unterlagen dann zum DFB geschickt werden. Abgabefrist ist der 1. April (15.30 Uhr). Pressesprecher Stephan Lietzow: "Zumindest in diesem Bereich haben wir unsere Hausaufgaben gemacht."

Ob dabei Bedingungen oder Auflagen zu erfüllen sind, bleibt laut Lietzow abzuwarten. Allerdings gehen die Verantwortlichen davon aus, dass der Verein den DFB wie in den Jahren zuvor lediglich alle drei Monate über Einnahmen und Ausgaben informieren muss.

Laut Lietzow ist der Etat des FCM in der kommenden Saison genau so hoch wie in der laufenden, nämlich 2,5 Millionen Euro. Die Planungen für den Zuschauerschnitt belaufen sich auf 4500. Das sind 1000 weniger als jetzt.

Alle Zahlen basieren natürlich darauf, dass der Klassenerhalt geschafft wird. Bei einem Abstieg wäre alles Makulatur. Geschäftsstellenleiter Bernd Tiedge: "Für die Oberliga gibt es gar keine Lizenz."

Neben dem Nachweis der wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit müssen die Viertligisten auch die technisch-organisatorischen Unterlagen beibringen - hierfür ist die Frist bereits am 15. März abgelaufen. Tiedge dazu: "Wir haben bereits Rückantwort vom DFB erhalten. Es hat nichts gefehlt, und ich lege meine Hand ins Feuer, dass da auch sonst nichts Negatives passieren wird."