• Nach Branchenschätzungen schauen in den etwa 120 000 Magdeburger Haushalten etwa 20 000 über Satellit fern. Der überwiegende Teil nutzt Kabel-TV, ein kleiner Teil sieht fern über Internet ( IPTV von T-Home ). MDCC ist mit 60 000 Kunden der größte Kabel-TV-Anbieter, Primacom versorgt 15 000 Kunden. Kabel Deutschland ( KD ) macht keine Angaben zu Magdeburg. Experten schätzen den KD-Bestand auf etwa 10 000 Kunden.

• Grundsätzlich ist für den HD-Empfang ein moderner Flachbildfernseher nötig. TV-Zuschauer mit Sat-Anlage empfangen HD-Programme mit einem HD-Sat-Receiver. Einfache Geräte kosten um 100 Euro. Wer auch die Sender der RTL- und Sat 1-Gruppen in HD empfangen will, benötigt einen Receiver mit CI-plus-Schlitz zur Entschlüsselung ( ab 180 Euro ). Diese Entschlüsselung ist das erste Jahr umsonst, dann kostet sie 50 Euro pro Jahr.

• Beim Kabel-TV sind die Möglichkeiten zum HD-TV-Empfang von Anbieter zu Anbieter unterschiedlich. Ein gleichzeitiger Empfang von Sky ( Bezahlfernsehen ) ist mit den HD-Kabel-TV-Receivern nicht möglich.

• Bei MDCC ist die Buchung des digitalen Paketes " Premium " ( 10 Euro ) nötig. Darin enthalten sind die Mietkosten für einen HD-Festplatten-Receiver ( 12 Monate Mindestlaufzeit ). RTL-HD und Vox-HD und die öffentlich-rechtlichen HD-Programme werden demnächst übertragen. Mit der Sat 1-Gruppe wird noch über die Einspeisung ab Ende Februar verhandelt. Der Receiver ( Kaon Media ) kann nicht gekauft werden.

• Beim Anbieter Primacom kostet das digitale Grundpaket sieben Euro. Hier kann der Festplatten-HD-Receiver ( ebenfalls Kaon Media ) nicht gemietet, sondern nur gekauft werden. Preis : 400 Euro. Alle privaten und die öffentlich-rechtlichen HD-Programme werden ebenfalls demnächst übertragen.

• Der Kabel-TV-Betreiber Kabel Deutschland speist ab 12. Februar nur die öffentlichrechtlichen HD-Sender in sein Netz ein. Allerdings werden die meisten KD-Kunden dies nicht emfangen können. Grund : Einen eigenen HD-Receiver will KD erst zur Fußball-WM im Juni anbieten. Der Kauf eines unabhängigen Gerätes ist für KD-Kunden derzeit nicht empfehlenswert, da die Entschlüsselungstechnik der vermutlich zukünftig aufgeschalteten privaten HD-Sender bislang nicht bekannt ist.

Wenn in der Nacht zum 13. Februar die Olympischen Winterspiele in Kanada starten, wird damit in Deutschland ein neues Fernsehzeitalter eingeläutet. Der öffentlichrechtliche Rundfunk beginnt damit, Bilder hochaufgelöst ( HD ) zu übertragen. Welcher Magdeburger Haushalt am neuen TV-Erlebnis teilhaben darf, ist von vielen Faktoren abhängig.

Magdeburg. Eigentlich sollte die Einführung eines deutlich verbesserten Fernsehbildes ein Grund zur Freude sein. Doch was sich in Deutschland seit Monaten abspielt, hat eher das Zeug zum Trauerspiel. Dabei geht es um Durchleitungsgebühren, Nutzungsentgelte, Verschlüsselungssysteme, Spulverbote, Aufnahmeverhinderung und vieles mehr.

HD ? Digital ? Analog ? Das Gros der Fernsehzuschauer im Sessel versteht von dem Wirrwarr nicht die Bohne – und verweigert sich schlichtweg. Nach Angaben von Magdeburgs größtem Kabel-TV-Anbieter MDCC buchten bislang erst knapp 3000 von 60 000 Kunden das Digital-TV-Basispaket für fünf Euro im Monat.

Der " Rest " sieht überwiegend analog. Dabei ist ein analoges Bild auf einem Flachbildfernseher – und die wurden in den vergangenen vier Jahren in Massen verkauft – ein klarer Rückschritt zur Empfangsqualität mit einem guten Röhrengerät. Die meisten Sat-Gucker haben den Schritt von analog zu digital übrigens schon vor Jahren vollzogen.

Die nun bevorstehende HDUmstellung bietet allen TV-Konsumenten die Chance, dem HDFernseher endlich auch ein HD-Fernsehbild zu spendieren. Denn – und das ist die gute Nachricht – Primacom und Telecolumbus schreiten bei der HDVersorgung ihrer Kunden deutschlandweit als positives Beispiel voran. Zum Glück für die Magdeburger, wo beide Kabel-TV-Anbieter über 80 Prozent der Kabel-TV-Haushalte versorgen. Zur Erklärung : Telecolumbus gehört die Mehrheit an MDCC.

Erstmals im Kabel

Erst gestern verkündete Telecolumbus, dass mit RTL-HD und Vox-HD zwei Private " erstmals im deutschen Kabelnetz " verbreitet werden. " In konkreter Vorbereitung ", so die Telecolumbus-Pressestelle, sei der weitere Ausbau des HD-Angebotes. Auch mit den HD-Ablegern der ProSiebenSat. 1-Gruppe wird ganz offenbar verhandelt. Bis Ende Februar, glaubt MDCCSprecher Ralf Taschner, werden auch diese Sender folgen.

Kabel-TV-Anbieter Primacom ist bei den Vertragsabschlüssen noch weiter : Die Einspeisung beider Privatsender-Gruppen neben den öffentlich-rechtlichen Sendern ab Ende Februar ist dort bereits unter Dach und Fach.

Das heißt : Die insgesamt 75 000 Magdeburger Kabel-TVKunden von MDCC und Primacon bekommen mit großer Wahrscheinlichkeit in ihren Netzen in den nächsten drei Wochen folgende Sender angeboten : ARDHD, ZDF-HD, ARTE-HD, Eins-Festival-HD, RTL-HD, Sat. 1-HD, Pro 7-HD, Vox-HD und Kabel 1-HD. Immer vorausgesetzt, die jeweiligen örtlichen Gegebenheiten des Kunden lassen eine HD-Übertragung zu. " Das ist im MDCC-Netz bis auf wenige Ausnahmen überall der Fall ", versichert MDCC-Sprecher Taschner.

Zum Empfang der HD-Sender ist auch ein entsprechend geeigneter Receiver ( Empfangsbox ) notwendig. Wer wirklich alle HD-Programme empfangen will, kann kein Gerät von der Stange kaufen, sondern muss dazu einen Receiver der Firma Kaon erwerben oder mieten. Primacom und MDCC stellen beide dieses Gerät zur Verfügung. Es wurde exklusiv für die Kabelnetze von Primacom / Telecolumbus entwickelt.

Der Receiver mit 250 GB großer Festplatte für Mitschnitte und zwei unabhängig arbeitenden HD-Verarbeitungseinheiten

muss bei Primacom für den Preis von 400 Euro gekauft werden. Das hört sich viel an. Dieser Preis ist aber seiner Ausstattung durchaus angemessen, wie auch ein Fachverkäufer im Handel auf Nachfrage versicherte. Primacom-Pressesprecher Thomas Chojnacki : " Vermieten werden wir Geräte nicht. Aber ab Anfang April werden wir vom gleichen Hersteller ein Gerät ohne Festplatte für 200 Euro anbieten können. "

MDCC vermietet den Receiver als Bestandteil seines " Premium " -Digitalpaketes für 10 Euro monatlich. So viel kann man sagen : Wer dieses Paket für eine Mindestlaufzeit von zwölf Monaten bucht, kann kaum etwas verkehrt machen. Auch MDCC will im April das Kaon-Gerät ohne Festplatte anbieten, als Bestandteil des Digital-Grundpaketes ( 5 Euro / Monat ).

Primacom und MDCC versichern beide, dass genügend Endgeräte zur Verfügung stehen. MDCC-Sprecher Taschner gestern : " Wir haben eben gerade 100 Stück vom Lkw abgeladen. " Soll man sich darauf verlassen, dass die Miet-HD-Receiver mit 250-GB-Festplatte für zehn Euro immer vorrätig bleiben ? Wer da Sorge hat, sollte nach dem Grundsatz verfahren : Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Geduld bis Sommer

Die Kunden von Kabel Deutschland ( KD ) müssen leider noch etwas Geduld haben. Dieser Kabel-TV-Anbieter wollte zunächst nicht einmal den nächste Woche startenden HDRegelbetrieb des öffentlichrechtlichen Rundfunks einspeisen – ohne, dass für diese " Mehrleistung " bezahlt wird. Das ist seit kurzem vom Tisch : Die HD-Varianten der ARD / ZDF-Sender werden mit Beginn der Olympiade eingespeist. Allerdings wird diese Abstrahlung weitgehend ohne TV-Zuschauer passieren. Denn KD bietet keine eigenen HD-Receiver an.

" HD-taugliche Kabel-Receiver, die direkt bei Kabel Deutschland bezogen werden können, werden voraussichtlich zum Start der Fußball-WM in Südafrika zur Verfügung stehen ", stellt KD-Pressesprecher Klaus Rosenkranz in Aussicht. Er empfiehlt den Kauf von geeigneten Geräten im Handel.

Das sollten sich Kabel-Deutschland-Kunden lieber genau überlegen. Denn ob der jetzt gekaufte HD-Receiver in der Lage sein wird, später einmal das Verschlüsselungssystem der privaten HD-Sender zu lesen, ist ungewiss. Denn es darf als sicher gelten, dass sich früher oder später KD auch mit den privaten Sendergruppen über eine HDVerbreitung einig wird. Man sei bereits " in Gesprächen ", so Rosenkranz.