Von Florian Bortfeldt

Halbertadt l Im Heimspiel gegen Aufsteiger Budissa Bautzen steht Regionalligist VfB Germania Halberstadt am morgigen Sonntag (Anpfiff 13.30 Uhr) im Friedensstadion in der Bringpflicht.

Nach drei Spieltagen - einem Heimsieg und zwei Auswärtsniederlagen - herrscht im Vorharz ein gewisser Druck zu gewinnen, denn bei einer weiteren Niederlage würde der aktuelle achte Tabellenplatz futsch sein. "Unser Ziel sind klar drei Punkte", geht Abwehrspieler Danny Wersig das Duell forsch an, "dann sehen wir, wohin unsere Reise geht." Nach einer Bänderverletzung war dessen Einsatz fraglich, doch auf Nachfrage bestätigte VfB-Trainer Achim Hollerieth am Freitag: "Danny kann spielen."

Gegen den starken Liganeuling, der als bester Aufsteiger punktgleich hinter dem letztjährigen Meister Neustrelitz auf Rang vier rangiert, will Hollerieth seine Mannschaft mit einem verbesserten Defensivverhalten auf den Rasen schicken. "Da haben wir gerade in Neustrelitz haarsträubende Fehler gezeigt", so der 40-Jährige, "wir wollen als gesamtes Team offensiver verteidigen und dem Gegner kaum Raum lassen."

Ob es Neuzugang Christopher Kullmann schon in die Startelf schaffen kann, ließ der Übungsleiter offen. "Im Test gegen Bernburg hat er sich das notwendige Selbstvertrauen geholt, er macht täglich Fortschritte."