Halberstadt l Regionalligist Germania Halberstadt hat das erste Testspielwochenende erfolgreich beendet. Erst holten die Vorharzer am Freitagabend den Turniersieg beim 15. Kroschke-Cup, am Sonnabend folgte ein standesgemäßer 6:1 (4:1)-Sieg beim niedersächsischen Landesligisten BSV Ölper.

Beim ersten Freilufttest des Jahres in Braunschweig gingen allerdings die Gastgeber in Führung. "Es ging sehr holprig los", fasste der Sportliche Leiter Stephan Grabinski das Geschehen zusammen, "wir hatten zunächst Probleme, uns zu sortieren." Ab der 20. Minute jedoch bekam der Gast die Begegnung in den Griff und ging nach je zwei Treffern von Ivan Ristovski und Christopher Kullmann mit einer 4:1-Führung in die Halbzeitpause. Mit Wiederanpfiff hatte VfB-Trainer Henri Fuchs sechsmal gewechselt. "Da ist es normal, dass ein kleiner Bruch erkennbar ist", so der Trainer. Unter dem Strich war die sportliche Leitung zufrieden.

Das galt auch für das Auftreten unter dem Hallendach. Bei ihrer zweiten Teilnahme holten die Halberstädter zum zweiten Mal den Siegerpokal beim Kroschke-Cup. Eine optimale Bilanz. "Das war schon überraschend, mit welcher Freude wir aufgetreten sind", blickte Grabinski zurück. "Dass wir das so beherrschen und verdient gewinnen - eine tolle Sache." Zufriedenheit strahlte auch der beste Torschütze des Abends aus, Kevin Nennhuber. "Zielsetzung war das Halbfinale, am Ende wurde es mit dem Pokalsieg ein richtig schöner Abend."