Halberstadt l Nachdem nun Klarheit in der Personalie Jan Nagel herrscht, der 23-Jährige wechselt zur SV 07 Elversberg, wollen die Verantwortlichen des Regionalligisten VfB Germania Halberstadt ihrerseits schnell für Gewissheit sorgen, was einen Nachfolger betrifft.

Bei Halberstadts Cheftrainer Henri Fuchs, der am gestrigen Donnerstag auf Nachfrage den Transfer noch nicht zu 100 Prozent bestätigen konnte, war diese Personalie ohnehin abgeschlossen. "Er hat bei mir keine Rolle mehr gespielt - das betrifft nicht seine Leistung - er hätte sicherlich wieder zur ersten Elf gehört. Ich lege viel Wert auf Charakter, das war in diesem Fall aber nicht gegeben. Wir müssen das so hinnehmen."

Der 44-Jährige plant nun mit Verstärkungen, testet in diesen Tagen einige Akteure. "Wir wollen auf dieser Position nachlegen. Bis zum Transferschluss am 31. Januar werden wir Augen und Ohren offen behalten. Mit dem Abschied von Jan Nagel müsste ein Stück weit Geld frei geworden sein, so dass ein, zwei Verstärkungen möglich sein könnten."

Unterdessen bereitet sich Germania weiter auf den Rückrundenstart vor. Am Mittwochabend kassierte der VfB bei "äußerst schlechten Platzverhältnissen", so Fuchs, die erste Testspielniederlage. Beim Nord-Regionalligisten Goslarer SC unterlag man 0:3 (0:1). "Die erste Halbzeit hat mir trotz 0:1 gut gefallen", so der Cheftrainer, "wir haben den Ball flach laufen lassen und mit Risiko gespielt. Im zweiten Durchgang standen wir uns oftmals selbst im Wege."