Heidenheim - Eintracht Braunschweig hat sich zum Auftakt des letzten Spieltags in diesem Jahr in die Aufstiegszone der 2. Fußball-Bundesliga vorgeschoben.

Der Erstliga-Absteiger gewann am Freitag etwas glücklich mit 1:0 (0:0) beim 1. FC Heidenheim und verbesserte sich auf den Relegationsplatz drei. Das Siegtor erzielte die Leverkusener Leihgabe Seung-Woo Ryu eine Minute nach seiner Einwechslung (61.). Darmstadt 98 könnte am Sonntag aber schon mit einem Remis gegen Tabellenführer Ingolstadt wieder vorbeiziehen. Der zu Saisonbeginn so starke Neuling Heidenheim verlängerte dagegen seine Misserfolgsserie auf fünf Spiele ohne Sieg.

Zwar trat die Mannschaft von Trainer Frank Schmidt vor 11 800 Zuschauern aggressiver als zuletzt auf und spielte entschlossen nach vorne, litt jedoch unter ihrer Abschlussschwäche. Florian Niederlechner köpfte an die Latte (38.). Die Braunschweiger Führung kam dann überraschend: Als FCH-Ersatztorwart Felix-Adrian Körber den Ball nach einem Schuss abprallen ließ, staubte Ryu aus kurzer Distanz ab. Heidenheim versuchte danach alles, hatte aber kein Glück.