Bochum - Für den SV Sandhausen ist das Zittern um den Verbleib in der 2. Fußball-Bundesliga vorbei. Mit dem 0:0 beim Tabellennachbarn VfL Bochum sorgte das Team von Trainer Alois Schwartz am Sonntag nach zuletzt turbulenten Wochen für ein versöhnliches Saisonfinale.

Der Club war wegen Lizenzverstößen unlängst mit einem Abzug von drei Punkten bestraft worden und deshalb nochmals in Abstiegsgefahr geraten. Bei der tristen Nullnummer vor 15 562 Zuschauern im Rewirpower Stadion scheuten beide Teams das Risiko. Deshalb gab es über weite Strecken nur Fußball mit geringem Unterhaltungswert zu sehen.

In der ersten Halbzeit hatten die Gäste zwar weniger Spielanteile, aber die besseren Torchancen. So scheiterte Angreifer Andrew Wooten (32./34.) zweimal in aussichtsreicher Position an VfL-Torhüter Michael Esser. Auch nach Wiederanpfiff blieb das Niveau bescheiden. Die größte Möglichkeit zum siebten Auswärtssieg für Sandhausen vergab Daniel Schulz, der in der 57. Minute per Kopfball nur den Pfosten traf.