Leipzig - Die SpVgg Greuther Fürth hat den Abstieg aus der 2. Fußball-Bundesliga mit viel Glück abgewendet. Die Franken unterlagen bei RB Leipzig zwar mit 0:2 (0:2).

Dank der Schützenhilfe der Konkurrenten bleibt das Team von Trainer Mike Büskens aber als Tabellen-14. im Unterhaus. Vor 27 117 Zuschauern in der Red Bull Arena erzielte Kapitän Daniel Frahn (29.) die Führung, ehe Dominik Kaiser (45.) per Freistoß auf 2:0 erhöhte.

Nach drei Niederlagen in Serie war RasenBallsport auf Wiedergutmachung aus. RB-Trainer Achim Beierlorzer, der als Spieler sieben Jahre in Diensten der Fürther gestanden hatte, sah sein Team fast nur in der Vorwärtsbewegung. Nach einem Pass in den Strafraum legte Yussuf Poulsen den Ball quer zum mitgelaufenen Frahn, der nur zur Führung einschieben brauchte.

Die Franken kamen in der Offensive kaum zum Zug, hatten nicht eine Großchance in Halbzeit eins. Anders die Leipziger, die vor der Pause mit einem direkt verwandelten Freistoß von Kaiser erneut trafen. Nach dem Wechsel verflachte die Partie, Fürth setzte vermehrt auf Konter, konnte Leipzig aber nicht ernsthaft in Gefahr bringen.