Dhaka - In der WM-Qualifikation ist Bangladesch schon früh ausgeschieden, doch die Deutschen haben unter den 160 Millionen Einwohnern des südasiatischen Landes einen ganz treuen Fan: Amjad Hossain, ein 65-jähriger Bauer, hat eine fast 3,5 Kilometer lange schwarz-rot-goldene Fahne genäht.

Der Geschäftsträger an der deutschen Botschaft in Dhaka reiste deshalb am Final-Wochenende der WM eigens ins fast 200 Kilometer entfernte Magura, um den Mann mit einer lebenslangen Mitgliedschaft im DFB-Fanclub auszuzeichnen.

Deutschland-Fan wurde Hossain bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006, zwei Jahre nachdem er von einer schweren Krankheit dank homöopathischer Medizin aus Deutschland genesen war. "Ich begann, Deutschland als ein Zeichen der Dankbarkeit zu unterstützen", sagte Hossain der Nachrichtenagentur dpa. Die Flagge habe ihn umgerechnet mehr als 2200 Euro gekostet, wofür er ein Landstück verkauft habe.