Doha - Als Letzter gelangte Uwe Gensheimer in die Kabine der deutschen Handballer. Beim 30:27 (16:14)-Erfolg gegen Slowenien warf der Kapitän zum Abschluss der WM in Katar 13 Tore, wurde als bester Spieler der Partie ausgezeichnet und war danach ein gefragter Mann.

Durch den Erfolg in ihrem letzten Spiel des Turniers belegten Gensheimer und seine Mitstreiter Platz sieben und sicherten sich so die Teilnahme an der Olympia-Qualifikation. Im Interview der Deutschen Presse-Agentur sprach der 28-Jährige über das Platzierungsspiel und zog eine WM-Bilanz.

Wieviel Spaß hat das Spiel gegen Slowenien gemacht?

Gensheimer:Es war sehr schwierig, reinzukommen. Aber wir haben es geschafft, uns gegenseitig hochzuziehen. Es hat heute riesen Spaß gemacht, gegen schwerwiegende Voraussetzungen mit dem hohen Kraftverlust über das gesamte Turnier hinweg das hier noch mal zu wuppen. Das war ein super Gefühl.


Sie haben 13 Tore geworfen. Haben Sie das in einem Länderspiel schon einmal geschafft?

Gensheimer:Das weiß ich gar nicht. Auf jeden Fall habe ich das bei einer Weltmeisterschaft noch nicht geschafft.


Mit welchem Gefühl fliegen Sie jetzt nach Hause?

Gensheimer:Mit diesem Abschluss fliege ich mit einem positiven Gefühl nach Hause. Die Art und Weise, wie wir hier bei dieser WM aufgetreten sind, war überragend als Mannschaft. Wir haben sehr viel Leidenschaft und Emotionen reingelegt in die Spiele und haben uns auch spielerisch enorm verbessert bei diesem Turnier. Ein paar Kleinigkeiten, ein paar Fehler weniger, dann hätte es noch weiter gehen können für uns. Wir sind auf einem richtig guten Weg mit der Mannschaft. Man muss ja auch bedenken, dass viele Debütanten dabei waren. Dafür haben wir das sehr gut gemacht. Ich hoffe, dass wir diesen Weg weitergehen und wir uns als Mannschaft weiter verbessern. Und wenn wir dann noch etwas länger mit dem Trainer zusammengearbeitet haben, sehe ich gute Chancen.


Wie groß ist der Anteil von Dagur Sigurdsson an dem Erfolg?

Gensheimer:Der ist sehr groß. Er ist der Coach, er gibt die Marschroute vor. Was er sagt, hat Hand und Fuß. Das hat jeder gemerkt. Er ist jemand, der immer sehr, sehr gut vorbereitet ist und sich nicht vor riskanten Entscheidungen scheut. Besonders gut sind seine Ansprachen an die Mannschaft vor den Spielen. Das macht er richtig gut.


ZUR PERSON: Uwe Gensheimer ist seit Juni 2014 Kapitän der deutschen Handball-Nationalmannschaft. In der Bundesliga spielt der 28-jährige Linksaußen bei den Rhein-Neckar Löwen. Mit 54 Treffern in neun Spielen war er bei der WM bester deutscher Torschütze.