Kartengewinner für Hannover und Göppingen
Für die Spiele des SC Magdeburg in der Getec-Arena an diesem Sonntag in der Bundesliga gegen Hannover (17.15 Uhr) und am 4. März gegen Frisch Auf Göppingen (19 Uhr) hat die Volksstimme zweimal Eintrittskarten verlost.
Jeweils zwei Eintrittskarten für die Hannover-Partie haben gewonnen: Lisa Pilzecker aus Magdeburg sowie Rüdiger Petrasch aus Domersleben. Je zwei Tickets für das Göppingen-Duell können sich Gundel Schayka aus Zerbst (Ortsteil Steutz) und Kurt Gehrmann aus Magdeburg am Spieltag abholen. Die Karten gibt es jeweils am Counter in der Miesner-Lounge, Eingang 4, der Getec-Arena.

Magdeburg l Wer ungeschwitzte Handballer des SCM sehen möchte, sollte am heutigen Sonnabend den Börde-Park aufsuchen. Es gibt dort ab 13 Uhr Autogramme, und sicher ist auch ein Kurzplausch möglich. "Die ganze Mannschaft wird dort sein", berichtete Steffen Stiebler, der Sportchef. Wer die Akteure von Jacob Bagersted bis Fabian van Olphen allerdings dann zum Pokal-Viertelfinale am 4. März (19 Uhr) gegen Göppingen befragt, wird diese Antwort erhalten: "Wir denken von Spiel zu Spiel. Und zuerst wollen wir unsere Aufgabe in der Bundesliga erledigen", erklärte Stiebler. Die nächste Aufgabe heißt Hannover-Burgdorf, die Partie wird morgen in der Getec-Arena (17.15 Uhr/live Sport1) angeworfen. 5600 Tickets waren dafür bis Freitag abgesetzt worden.

Gedanken an Göppingen verschwendet auch Andreas Rojewski nicht. "Erst ab Sonntagabend, 19.30 Uhr, beschäftige ich mich mit dem Pokalspiel", versicherte der 29-Jährige der Volksstimme. Jannick Green beschäftigt sich vor allem mit der "besonderen Serie", erklärte er auf der Vereinshomepage. Elf Pflichtspiele in Folge hat der SCM inzwischen gewonnen. "An so eine Serie kann ich mich nicht erinnern", sagte der 26-jährige Keeper, der zuletzt beim 30:26-Erfolg bei der SG Flensburg-Handewitt so großartig gehalten hatte.

Wer ihm nun gegen Hannover den Rücken freihalten wird, ob Dario Quenstedt oder Philipp Ambrosius, ist noch fraglich. "Dario hat Belastungstests absolviert. Und wie es aussieht, wird es am Sonntag auch funktionieren", meinte Stiebler. Quenstedt hatte sich beim Training vor knapp zwei Wochen das Knie verdreht.

Und der 25-Jährige war auch gestern Abend mit seiner Ehefrau Katharina noch in freudiger Erwartung ihres ersten Kindes. "Das würde ihn sicher noch weiter beflügeln", weiß Rojewski, sollte der Torwart bis zum Anwurf Vater werden. In jedem Fall aber muss nach der Hannover-Partie entschieden werden, wie es für den Torwart "medizinisch weitergeht", stellte Stiebler zur Knieverletzung klar. Fraglich ist zudem der Einsatz von Espen Lie Hansen am Tag seines 26. Geburtstages - er plagte sich zuletzt mit einem grippalen Infekt.

Und fraglich ist auch die personelle Situation der Hannoveraner, die den elften Tabellenplatz besetzen, sieben Ränge hinter dem SCM also. "Man sollte auch nicht alles glauben, was an Informationen transportiert wird", meinte Stiebler zumindest. Bei der 26:31-Niederlage zuletzt gegen Füchse Berlin fehlten Lars Lehnhoff, Sven-Sören Christophersen, Mait Patrail, Fiete Buschmann und Olafur Gudmundsson verletzt. Hannovers Trainer Christoph Nordmeyer sieht sein Team deshalb als klaren Außenseiter, erklärte er auf der Internetseite des Vereins. Er erwartet vom SCM eine "kompromisslose und aggressive Deckung mit einem unbarmherzigen Gegenstoß".

Stiebler lässt die Lage der Gäste jedenfalls kalt: "Wir werden dieses Spiel extrem ernst nehmen und uns genauso vorbereiten wie auf jede andere Mannschaft."