Vier ihrer derzeit sieben Minuspunkte haben die Rhein-Neckar Löwen vor eigenem Publikum abgegeben. Zwar gegen Hamburg und Flensburg, doch damit soll’s genug sein. Ex-SCM-Keeper Henning Fritz, seit 2007 bei den Südwestdeutschen unter Vertrag, freut sich auf das Duell am Sonnabend ( 20. 15 Uhr, SAP-Arena ), räumt dem SCM da aber keine Chance ein.

Magdeburg. " Wir müssen gewinnen, um unser Saisonziel zu erreichen. Der SCM hingegen kann locker aufspielen, denn er hat nichts zu verlieren ", sieht der 35-Jährige die Rhein-Neckar Löwen unter Zugzwang. Und das, obwohl sein Team zuletzt das badenwürttembergische Derby in Göppingen 30 : 29 für sich entscheiden konnte und auch schon in Lemgo ( 38 : 22 ) überzeugte. " Wir spielen aber zu Hause nicht konstant genug und haben mit den Niederlagen gegen Hamburg und Flensburg gleich vier Punkte liegenlassen. Sonst wären wir mit nur drei Minuspunkte ganz oben dran. "

So aber hakt der Welthandballer des Jahres 2004 die Bundesliga-Saison ab : " Am Ende soll ein Titel stehen. Den müssen wir jetzt in der Champions League und den DHB-Pokal ins Auge fassen. " Gegen seinen ehemaligen Verein erwartet der Weltmeister von 2007 " einen engen Ausgang. Es muss uns gelingen, den SCM von Beginn an stark unter Druck zu setzen. Wir stellen uns auf einen sehr schweren Kampf ein. " Vor den Magdeburgern zieht der Groß- und Außenhandels-Kaufmann, der einst bei Dynamo Magdeburg begann, den Hut : " Trotz der vielen Abgänge vor Saisonbeginn ist der SCM enorm kampfstark. Trainer Michael Biegler hat es verstanden, das Beste aus der Situation zu machen. "

Angesprochen auf seinen im Sommer nächsten Jahres auslaufenden Vertrag bei den Rhein-Neckar Löwen und einen möglichen Wechsel an die Elbe hat der zweifache Familienvater eine klare Ansage parat : " Es gibt viele Möglichkeiten, das ist keine Frage. Nach einigen Gesprächen mit den hiesigen Verantwortlichen sehe ich die Chancen, dass ich bei den Rhein-Neckar Löwen bleibe, als besser an. " Beim Champions-League-Teilnehmer könne er " erfolgreicher spielen. Und das möchte ich noch so lange wie möglich. "

In seiner derzeitigen Form hält Fritz selbst eine Rückkehr in die Nationalmannschaft nicht für ausgeschlossen : " Das entscheidet der Bundestrainer. Ich will mich auf jeden Fall über Top-Spiele in meinem Verein weiter dafür empfehlen. Aktuell mache ich mir aber darüber keine Gedanken. Ich will zuallererst meinem Verein helfen, nach oben zu kommen. "

Dennoch will der Keeper die Tür zu seinem alten Verein nicht endgültig zuschlagen : " Der SCM ist für mich immer eine Option. Schließlich ist Magdeburg meine Heimatstadt, dort habe ich viele Jahre gespielt. Aber im Moment liegen meine Perspektiven eindeutig in Mannheim. "